Vor wenigen Tagen veröffentlichte Taylor Swift (31) ihre neue Platte "Red (Taylor's Version)". Dafür nahm die Sängerin ihr Album aus dem Jahr 2012 noch mal auf und fügte zudem einige bisher unveröffentlichte Songs hinzu – darunter auch eine zehnminütige Version ihres Hits "All Too Well". Zu Letzterem veröffentlichte die Musikerin jetzt auch einen Kurzfilm und Fans vermuten, dass Taylor darin gleich mehrfach auf einen ihrer Ex-Freunde anspielt.

Bereits nach der ursprünglichen Veröffentlichung des Albums "Red" waren sich Fans sicher, dass einige der Songs von Jake Gyllenhaal (40) handeln. Die Grammygewinnerin und der Hollywoodstar waren von Oktober bis Dezember 2010 ein Paar und in der neuen Version ihres Songs scheint die "Shake It Off"-Interpretin jetzt sogar das genaue Datum zu nennen, an dem ihre Beziehung in die Brüche ging: am 13. Dezember 2010 – dem 21. Geburtstag der Künstlerin. Im Text des Liedes singt Taylor außerdem davon, einen Schal bei der Schwester ihres damaligen Freundes vergessen zu haben, den er auch nach ihrer Trennung behielt. Dabei soll es um einen damaligen Besuch bei Jakes Schwester Maggie Gyllenhaal (44) gehen.

Ein weiterer Hinweis, dass sich der Song und der Kurzfilm um den 40-Jährigen drehen, ist der große Altersunterschied. Taylor ist knapp zehn Jahre jünger als Jake und auch die Darsteller in ihrem Kurzfilm Dylan O'Brien (30) und Sadie Sink (19) trennen satte elf Jahre. Wie geht es dem Ex der Pop-Sängerin eigentlich aktuell mit der ganzen Aufmerksamkeit? Ein Insider soll jetzt gegenüber Us Weekly betont haben, dass er auch nach der Veröffentlichung von "All Too Well" bei bester Laune sei.

Jake Gyllenhaal im Oktober 2010
Getty Images
Jake Gyllenhaal im Oktober 2010
Dylan O'Brien, Taylor Swift und Sadie Sink bei der Premiere des Kurzfilms "All Too Well"
Getty Images
Dylan O'Brien, Taylor Swift und Sadie Sink bei der Premiere des Kurzfilms "All Too Well"
Jake Gyllenhaal im November 2021
Getty Images
Jake Gyllenhaal im November 2021
Glaubt ihr, "All Too Well" handelt von Jake?199 Stimmen
176
Ja, da bin ich mir absolut sicher!
23
Nein, ich glaube nicht.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de