Will Smith (53) spricht offen über seine schwere Kindheit! Der Schauspieler ist seinen Fans eigentlich als absoluter Sonnenschein bekannt. Auf roten Teppichen setzt der Hollywood-Star stets ein breites Grinsen auf – und auch in seinen Filmen spielt er oftmals eher humorvolle Charaktere. Doch so happy war er in seinem Privatleben nicht immer. Wie Will jetzt enthüllt, war sein Vater gewalttätig – und sorgte dadurch bei ihm für Suizidgedanken.

In seiner Dokumentation Best Shape Of My Life erinnert sich der "I Am Legend"-Darsteller an seine Kindheit zurück. Ganz offen schildert Will, wie sein Vater seine Mutter geschlagen hatte. "Ich stand in der Tür und sah zu, wie mein Vater meine Mutter so hart schlug, dass sie Blut spuckte", beschreibt er die Situation. Will verriet außerdem, sich damals wie ein Feigling gefühlt zu haben: "Das war das einzige Mal in meinem Leben, dass ich jemals daran dachte, mich umzubringen. In meinem Kopf war dieses Versagen!"

Wegen der aufbrausenden Art und Alkoholprobleme seines Vaters veränderte sich auch Wills Gemüt. Wie der Ehemann von Jada Pinkett-Smith (50) erklärt, sei er selbst dadurch zum Entertainer der Familie geworden – stets bemüht, die Stimmung trotz der Gewalt leicht zu halten: "Ich konnte meine Gedanken kontrollieren und lächeln!"

Sind Sie selbst depressiv oder haben Sie Selbstmord-Gedanken? Dann kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge (www.telefonseelsorge.de). Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Sie anonym und rund um die Uhr Hilfe von Beratern, die Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.

Will Smith mit seiner Mutter Caroline
Getty Images
Will Smith mit seiner Mutter Caroline
Willard Smith Sr., Fotograf Howard Bingham und Will Smith bei der "Karate Kid"-Afterparty, 2010
Getty Images
Willard Smith Sr., Fotograf Howard Bingham und Will Smith bei der "Karate Kid"-Afterparty, 2010
Will Smith im Februar 2015
Getty Images
Will Smith im Februar 2015


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de