Alex Rodriguez (46) hat ein durchaus kompliziertes Verhältnis zu seinem Vater. Letzterer verließ ihn und die Familie, als der Baseballstar neun Jahre alt war – von da an herrschte zwischen dem Sportler und seinem Erzeuger absolute Funkstille. Jetzt blickte der Ex von Jennifer Lopez (52) auf einen prägenden Moment aus seiner Vergangenheit zurück: Eine kurze, aber doch so bedeutende Begegnung mit seinem Vater.

"Zwanzig Jahre bevor ich der Besitzer der Timberwolves und Lynx wurde, habe ich meinen Vater zum ersten und einzigen Mal in den Twin Cities (Minneapolis-Saint Paul, Region im US-Bundesstaat Minnesota, Anm. d. Red.) wieder getroffen", erzählte Alex auf Twitter. Gegenüber The Athletic beschrieb der 46-Jährige das Aufeinandertreffen. An diesem Tag habe sein Vater Victor Rodriguez ihn zum ersten Mal professionell Baseball spielen sehen. "Ich habe ihn auf jeden Fall gesehen. Ich war sehr nervös und wollte nicht hochschauen", schilderte der ehemalige Profisportler den Moment aus dem Jahr 2000.

Aus diesem Grund verbinde er noch bis heute Minnesota mit seinem Vater. Jetzt ist A-Rod der stolze Mitbesitzer zweier Basketballteams aus genau diesem US-Bundesstaat. Er kaufte Anteile des NBA-Teams der Minnesota Timberwolves sowie der Minnesota Lynx aus der WNBA (Frauen-Basketballliga).

Alex Rodriguez im Oktober 2017
Getty Images
Alex Rodriguez im Oktober 2017
Alex Rodriguez beim The Future of Everything Festival
Getty Images
Alex Rodriguez beim The Future of Everything Festival
Alex Rodriguez bei einem Baseballspiel im Oktober 2019
Getty Images
Alex Rodriguez bei einem Baseballspiel im Oktober 2019
Wusstet ihr, dass Alex so ein schwieriges Verhältnis zu seinem Vater hatte?20 Stimmen
2
Ja, das wusste ich.
18
Nein, das ist ja traurig.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de