Es ist ein einschneidendes Erlebnis für die beiden! Fürstin Charlène (43) sorgte mit ihrer Südafrika-Reise für eine Menge Unruhe in Monaco. Eigentlich wollte die Frau von Fürst Albert (63) nur für einen Kurztrip in ihr Heimatland fliegen. Doch aufgrund von gesundheitlichen Problemen blieb sie mehrere Monate. Auch nach ihrer Rückkehr nach Monaco Anfang November hat sich ihr Zustand offenbar nicht gebessert. Ihre Kinder Prinz Jacques (6) und Prinzessin Gabriella (6) wechseln nun sogar die Schule!

Wie Albert jetzt in einem Interview mit dem Magazin "Paris Match" erzählte, wirke sich die angespannte Lage um seine Frau jetzt auch auf die Ausbildung der gemeinsamen Kinder aus: Die Zwillinge waren Anfang September in eine Privatschule eingeschult worden. Doch nun hätten sie entschieden, lieber einen Lehrer zu ihnen nach Hause kommen zu lassen. "Es macht die Situation einfacher, dass Jacques und Gabriella jetzt im Palast zur Schule gehen", erklärte der Fürst die Entscheidung.

Ganz müssen die beiden Zwillinge allerdings nicht auf die neugewonnene Klassenumgebung verzichten: "Vier ihrer Mitschüler, zwei Jungen und zwei Mädchen, sind zu ihnen gestoßen und werden von denselben Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet." Das wird den beiden den Übergang sicherlich etwas leichter machen.

Fürstin Charlène in Monte-Carlo im November 2019
Getty Images
Fürstin Charlène in Monte-Carlo im November 2019
Fürst Albert und Fürstin Charlène mit ihren Kindern, Juni 2020
Getty Images
Fürst Albert und Fürstin Charlène mit ihren Kindern, Juni 2020
Fürstin Charlène und Fürst Albert von Monaco im September 2020
ActionPress
Fürstin Charlène und Fürst Albert von Monaco im September 2020
Wusstet ihr, dass Jacques und Gabriella schon zur Schule gehen?616 Stimmen
409
Ja, das hatte ich auf dem Schirm!
207
Nein, das war völlig an mit vorübergegangen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de