Pietro Lombardi (29) plaudert über seine Erziehungsmethoden. 2015 wurden der Sänger und seine Ex-Frau Sarah Engels (29) zum ersten Mal Eltern. Auch wenn sie mittlerweile getrennt leben, sei es dem ehemaligen DSDS-Gewinner wichtig, immer für seinen Sohn Alessio (6) da zu sein. So ist der 29-Jährige ebenso an der Erziehung des Kleinen beteiligt wie dessen Mutter. Nun verriet Pietro gegenüber Promiflash, dass er dabei gerne mal umgekehrte Psychologie anwende.

Wie er dies anstellt, erklärte der Sänger Promiflash anhand eines Beispiels: "Nehmen wir mal an, ich bin auf einer Feier und da ist Bier auf dem Tisch. Und er sagt: 'Ich will das unbedingt trinken.' Dann sage ich: 'Du willst trinken? Trink. Wenn du dann kotzt, sag mir nichts.'" So erhoffe sich der "Cinderella"-Interpret, seinen Sohn davon zu überzeugen, das Getränk nicht probieren zu wollen, ohne es zu verbieten. Doch was, wenn er es trotzdem tun möchte? "Dann wird er merken, es schmeckt gar nicht so. Und dann ist es vorbei", erzählte Pietro.

Dafür, dass er für sein Kind da ist und sich mit um die Erziehung kümmert, möchte der 29-Jährige jedoch nicht als toller Papa gefeiert werden. "Ich bin ein normaler Vater. Ich bin für mein Kind da. Das ist doch normal", betonte der Sänger in dem Interview. Er sei wie alle anderen Väter, mit all seinen Fehlern und was sonst noch dazu gehöre.

Pietro und Alessio Lombardi, August 2021
Instagram / pietrolombardi
Pietro und Alessio Lombardi, August 2021
Pietro Lombardi mit seinem Sohn Alessio
Instagram / pietrolombardi
Pietro Lombardi mit seinem Sohn Alessio
Alessio und Pietro Lombardi
Instagram / pietrolombardi
Alessio und Pietro Lombardi
Hättet ihr gedacht, dass Pietro auch gern diese beliebte Methode anwendet?446 Stimmen
358
Ja. Manchmal ist das besser, als etwas zu verbieten.
88
Nein, das hätte ich nicht von ihm erwartet.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de