Die Familie des Opfers will von Travis Scotts (30) Angebot nichts wissen. Anfang November ereignete sich beim Astroworld-Festival in Houston eine schreckliche Tragödie: Bei einem Auftritt des Rappers brach im Publikum eine Massenpanik aus und mehrere Menschen kamen ums Leben. Auch der neunjährige Ezra Blount erlagt wenige Tage nach dem Unglück seinen Verletzungen. Dass Travis für die Beerdigung des verstorbenen Jungen aufkommt, lehnte dessen Familie jetzt aber ab.

Der Musiker hatte angeboten, die Hinterbliebenen finanziell zu unterstützen und die Kosten für die Bestattung zu übernehmen. Aus einem Brief, der Rolling Stone vorliegt, geht allerdings deutlich hervor, dass Ezras Familie diese Hilfe ausgeschlagen hat. "Das Angebot Ihres Klienten wird abgelehnt. Ich habe keinen Zweifel, dass Herr Scott Reue empfindet. Der Weg vor ihm wird schmerzhaft sein. Er muss sich stellen und wird hoffentlich einsehen, dass er einen Teil der Verantwortung für diese Tragödie trägt", heißt es in dem Schreiben.

Der Anwalt der Eltern hatte auch die schwere Aufgabe, den Tod des Jungen Mitte November offiziell zu bestätigen. "Familie Blount ist heute Abend in tiefer Trauer. Sie müssen den Verlust ihres kostbaren kleinen Sohnes hinnehmen", verkündete er damals. Ezra war das zehnte Todesopfer der Astroworld-Tragödie und gleichzeitig das jüngste.

Rapper Travis Scott
Getty Images
Rapper Travis Scott
Travis Scott im September 2021 in New York City
Getty Images
Travis Scott im September 2021 in New York City
Travis Scott beim Astroworld-Festival, 2019
Getty Images
Travis Scott beim Astroworld-Festival, 2019
Könnt ihr verstehen, dass die Familie das Angebot abgelehnt hat?3163 Stimmen
1680
Ja, hätte ich an ihrer Stelle auch so gemacht.
1483
Nein – das ist doch das Mindeste, was Travis beitragen kann.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de