Robert hatte die Hoffnung noch nicht verloren. Vergangene Woche flimmerte die finale Folge von Hochzeit auf den ersten Blick über die Fernsehbildschirme. Vor allem der 35-Jährige und seine Noch-Ehefrau Juliane sorgten mit ihrer Entscheidung für eine Überraschung. Während die Brandenburgerin die Scheidung wählte, wollte der Sachsen-Anhalter ihrer Ehe noch eine Chance geben. Gegenüber Promiflash verriet Robert nun, warum er verheiratet bleiben wollte.

Vor der Entscheidung habe das Ehepaar zwar in getrennten Hotelzimmern geschlafen, aber dennoch Zeit miteinander verbracht. "Wir waren gemeinsam essen, haben auch mal gelacht, sind spazieren gewesen und haben etwas geflirtet", erinnerte sich Robert im Interview mit Promiflash. Für ihn sei diese Zeit fernab der Kameras sehr schön gewesen. "Das alles hat auch noch mal dazu beigetragen, dass die Hoffnung für die Ehe da war und auch so ein Experiment doch noch glücklich enden kann", erklärte Robert.

Juliane hingegen sah das Ganze etwas anders: "Wir hatten einen gemeinsamen Austausch am Vorabend darüber, dass wir keine Basis für eine gemeinsame Zukunft haben. Daher war ich sehr verwundert, dass unsere Wahrnehmungen so unterschiedlich sind. Ich war enttäuscht", erzählte sie Promiflash. Wie Robert berichtete, habe er jedoch verstanden, dass Jule trotz ihres Wunsches nach der Scheidung, Interesse habe, ihn weiter kennenzulernen.

Juliane und Robert bei "Hochzeit auf den ersten Blick"
Sat.1
Juliane und Robert bei "Hochzeit auf den ersten Blick"
Robert und Juliane bei "Hochzeit auf den ersten Blick" 2021
Sat.1
Robert und Juliane bei "Hochzeit auf den ersten Blick" 2021
Juliane, "Hochzeit auf den ersten Blick"-Kandidatin
Sat.1
Juliane, "Hochzeit auf den ersten Blick"-Kandidatin
Könnt ihr nachvollziehen, dass Robert noch Hoffnung hatte?724 Stimmen
186
Ja! Vor allem, wenn sie wirklich noch mal miteinander geflirtet haben.
538
Nein. Juliane scheint ihm ja sehr deutlich gemacht zu haben, dass sie keine Zukunft sieht.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de