Cardi B (29) blickt auf eine sehr schwere Zeit zurück. Die Rapperin ist seit einigen Jahren in einen Rechtsstreit mit der YouTuberin Tasha K. verwickelt. Auslöser für den Konflikt war, dass Tasha 2018 heftig über die Musikerin hergezogen hatte: Unter anderem nannte sie die Musikerin eine "drogensüchtige Prostituierte". Diese Anschuldigungen belasteten die "I Like It"-Interpretin offenbar sehr: Cardi hatte deswegen sogar Suizidgedanken.

Wie Billboard berichtet, sagte die 29-Jährige am Donnerstag aus, dass Tashas Behauptungen sie sehr mitgenommen haben: "Ich habe mich extrem suizidal gefühlt." Weiterhin beschrieb sie, dass sie sich hilflos und deprimiert gefühlt habe. Vor allem die Aussage, Cardi habe sexuell übertragbare Geschlechtskrankheiten, hätte sie sehr getroffen. Cardis Suizidgedanken seien damals von Müdigkeit, Gewichtsverlust, Migräne und Angstzuständen begleitet worden, wie sie weiter vor Gericht aussagte.

Tasha hatte damals mehrere Videos auf YouTube hochgeladen, in denen sie rufschädigende Behauptungen über die Schauspielerin getätigt hatte. Unter anderem hatte sie behauptet, Cardi würde Drogen konsumieren und ihren Ehemann Offset (30) betrügen.

Sind Sie selbst depressiv oder haben Sie Selbstmord-Gedanken? Dann kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge (www.telefonseelsorge.de). Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Sie anonym und rund um die Uhr Hilfe von Beratern, die Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.

Tasha K., US-amerikanische YouTuberin
Instagram / unwinewithtashak
Tasha K., US-amerikanische YouTuberin
Cardi B, Rapperin
Getty Images
Cardi B, Rapperin
Cardi B und Offset, Januar 2020
Getty Images
Cardi B und Offset, Januar 2020


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de