Marvin Wildhage (25) ist noch einmal glimpflich davon gekommen. Der YouTuber nimmt für seine Videos gerne einmal die deutsche Bürokratie oder auch Influencer Hops und will damit über Missstände im System aufklären. Einer seiner Pranks wurde ihm jedoch zum Verhängnis: Als er sich einen Doktortitel erschlich, wurde er daraufhin angeklagt: Nun fand der Prozess statt und Marvin bekam seine Strafe!

In seinem neuesten Video auf YouTube gab der 25-Jährige nach der Verhandlung ein Update und verkündete seine Strafe. "Ich wurde verurteilt für Urkundenfälschung", erzählte er. Demnach muss er nun die gleichen Konditionen wie im Strafbefehl büßen. "Tatsächlich hat man sich jetzt auf 40 Tagessätze à 80 Euro geeinigt", erklärte der Webstar. Insgesamt 3.200 Euro muss er nun also blechen.

Doch wie stand es um die Personen im Amt, die ihm den gefälschten Doktortitel im Ausweis ausgestellt haben? "Was ich überraschend fand war, dass die beiden Zeuginnen, die Mitarbeiterinnen des Bürgeramts, sich beide nicht mehr an den Fall erinnern können", berichtete Marvin nach dem Gerichtsprozess. Offenbar fand der Vorfall dort keinerlei weitere Beachtung. "Also hat das Video im Nachhinein auch nicht wirklich etwas bewirkt. Find ich schade", gab er abschließend zu.

Marvin Wildhage mit seinen Postern zum Gerichtsprozess
Instagram / marvin.wildhage
Marvin Wildhage mit seinen Postern zum Gerichtsprozess
Marvin Wildhage auf den Place to B Awards in Berlin 2019
Instagram / marvin.wildhage
Marvin Wildhage auf den Place to B Awards in Berlin 2019
Marvin Wildhage, YouTuber
Instagram / marvin.wildhage
Marvin Wildhage, YouTuber
Hättet ihr gedacht, dass Marvin tatsächlich eine Geldstrafe bekommt?240 Stimmen
92
Nein, ich hätte erwartet, dass er da noch herauskommt...
148
Ja, ich habe mit einer Strafe gerechnet!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de