Jamie Lynn Spears (30) war schon damals besorgt! Vor wenigen Tagen veröffentlichte die Schauspielerin ihr Buch "Things I Should Have Said". In diesem erzählt die Süße Magnolien-Darstellerin von ihrer Kindheit und dem Verhältnis zu ihrer Schwester Britney Spears (40). In einem der Kapitel beschrieb die Blondine, wie sich die Pop-Prinzessin nach der Trennung von Kevin Federline (43) verändert hatte: Jamie Lynn offenbart nun, Britney sei paranoid und und unberechenbar gewesen.

"Meine eigentlich süße und freigeistige Schwester verwandelte sich immer mehr in eine andere Person, die zeitweise verwirrt und paranoid war", erinnerte sich die 30-Jährige in ihrem Buch "Things I Should Have Said". Die "Everytime"-Interpretin habe an manchen Tagen sogar grundlos um sich geschlagen und Jamie Lynn ignoriert. Die "Zoey 101"-Darstellerin schrieb, dass sie miterlebt habe, wie sich ihre Schwester von einer lebenslustigen und gutmütigen Person in eine aufgewühlte Frau verwandelt habe, deren Sanftheit verloren gegangen sei.

Sie sei der Auffassung, dass es der heute 40-Jährigen im Leben an Struktur gefehlt habe. "Sie war launisch, und ihr unberechenbares Verhalten war beunruhigend", erklärte Jamie Lynn. Doch Britney habe beteuert, dass es ihr gut gehe. Daher habe ihre Familie beschlossen, den Zustand der Sängerin geheim zu halten.

Britney Spears bei den MTV Video Music Awards, 2015
Getty Images
Britney Spears bei den MTV Video Music Awards, 2015
Jamie Lynn Spears und Britney Spears bei den Teen Choice Awards 2002
Getty Images
Jamie Lynn Spears und Britney Spears bei den Teen Choice Awards 2002
Jamie Lynn Spears, Schauspielerin
Getty Images
Jamie Lynn Spears, Schauspielerin
Seid ihr überrascht, dass Britney damals behauptet hatte, dass es ihr gut geht?1020 Stimmen
872
Nein. Sie selbst hat das wahrscheinlich tatsächlich so empfunden.
148
Ja! Sie muss doch selbst gemerkt haben, dass sie sich verändert hat.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de