Anzeige
Promiflash Logo
Parkinson-Diagnose: Michael J. Fox kämpft mit NebenwirkungenGetty ImagesZur Bildergalerie

Parkinson-Diagnose: Michael J. Fox kämpft mit Nebenwirkungen

5. Juni 2022, 20:54 - Alessa A.

Michael J. Fox (60) leidet unter seiner Krankheit. Der Zurück in die Zukunft-Schauspieler verheimlichte über Jahre seine Parkinson-Erkrankung – aus Angst, seine Fans würden seine Filme nicht mehr ansehen wollen oder lustig finden. Ende 2020 entschloss er sich dann, seine Schauspielkarriere endgültig an den Nagel zu hängen. Jetzt offenbart Michael, welche Schattenseiten die Parkinsonkrankheit im Hinblick auf seinen Beruf hatte.

In Mike Birbiglias Podcast "Woking It Out" gab Michael offen zu, dass die Erkrankung seinen Job als Schauspieler erschwert. "Ich kann mir keine fünf Seiten Dialog merken. Ich kann es einfach nicht", gestand er. Dies wäre eine komplette Umstellung für ihn, weil er schon immer eine Begabung für das Auswendiglernen langer Texte gehabt habe. Seit der Erkrankung sei sein Kurzzeitgedächtnis jedoch im Eimer.

Das unterstützende Umfeld des Schauspielers helfe ihm jedoch, mit der Situation zurechtzukommen. Seine Frau Tracy Pollan ist seit der ernüchternden Diagnose für ihn da. Sie half ihm bereits aus der Alkoholsucht, in die er nach dem Parkinson-Befund gerutscht war, heraus.

ActionPress
Doc Brown (Christopher Lloyd) und Marty McFly (Michael J. Fox) in "Zurück in die Zukunft"
Getty Images
Michael J. Fox im April 2019
Getty Images
Tracy Pollan und Michael J. Fox, 2019
Findet ihr, dass sich Michael J. Fox' Schauspielleistung seit der Parkinson-Diagnose verschlechtert hat?412 Stimmen
365
Nein, überhaupt nicht. Er ist immer noch ein brillanter Schauspieler!
47
Ja, ich finde schon ein bisschen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de