Anzeige
Promiflash Logo
Sport-Comeback misslungen: Ist Serena Williams am Ende?Getty ImagesZur Bildergalerie

Sport-Comeback misslungen: Ist Serena Williams am Ende?

3. Juli 2022, 4:00 - Kelly L.

Es war das erste große Spiel seit einem Jahr für Serena Williams (40). Einst galt die Tennisspielerin als eine der besten der Welt und sie zog Gewinn nach Gewinn für sich an Land. Doch die US-Amerikanerin spielt immer weniger Spiele – bei ihrem letzten im vergangenen Jahr verletzte sie sich sogar schmerzhaft am Bein und fiel aus. Umso mehr freute sie sich, am Dienstagabend beim Wimbledon-Turnier wieder anzutreten: Doch Serena verlor das erste Spiel bereits.

Bei dem Match gegen die Französin Harmony Tan verlor Serena 5:7, 6:1 und 6:7 und schied damit schon nach einem Spiel von dem Turnier aus. Dennoch zeigte sie sich dankbar, wieder auf dem Platz stehen zu können. "Das war wahnsinnig und intensiv. Nicht das Ergebnis, für das ich gekommen bin, aber meine Güte, ich habe es genossen", schrieb die 40-Jährige später auf ihrem Instagram-Profil. Während des Spiels trug Serena kleine schwarze Pflaster im Gesicht – diese sollten ihr bei einer Nasennebenhöhleninfektion helfen. Aber das ist nicht die einzige Krankheit, die Serena beim Tennisspielen belastet.

Im Netz teilte sie schon vor einigen Tagen, dass sie immer wieder an Migräneattacken leidet. "Es sind knirschende Kopfschmerzen, die ich in meinen Schläfen an der Vorderseite meines Kopfes spüre", erklärte sie ihre Beschwerden. Die Migräne holten Serena teilweise auch während ihrer Matches ein, weshalb sie nicht mehr die Leistungen zeigen kann, die sie einst berühmt machten. Dennoch will sie bei den kommenden US Open in New York erneut antreten – und auch nach dem Wimbledon-Aus ihr Können unter Beweis stellen.

Getty Images
Serena Williams, Tennisspielerin
Getty Images
Serena Williams in Wimbledon 2022
Getty Images
Serena Williams bei den French Open in Paris im Juni 2021
Glaubt ihr, Serena hört bald mit dem Spielen auf?428 Stimmen
387
Ja, so langsam neigt sich das dem Ende zu.
41
Nee, ich denke, sie bleibt uns noch ein paar Jahre erhalten.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de