George Clooney fordert Joe Bidens Rücktritt von der WahlDia Dipasupil / Getty Images, SAUL LOEB / Kontributor / Getty ImagesZur Bildergalerie

George Clooney fordert Joe Bidens Rücktritt von der Wahl

- Pauline Merten

George Clooney (63) ist einer der wichtigsten Spendensammler der Demokraten und ein bekennender Bewunderer von US-Präsident Joe Biden (81). Dennoch äußert er sich im Hinblick auf die anstehende Präsidentschaftswahl im November dieses Jahres besorgt in der New York Times: "Mit diesem Präsidenten werden wir im November nicht gewinnen." Für den Filmstar sei Joe ein "Held", dennoch sei er sich sicher, dass er sich gegen Donald Trump (78) dieses Mal nicht durchsetzen könne. Er fordere den Politiker dazu auf, sich aus dem Rennen um die Präsidentschaft zurückzuziehen.

"Es ist niederschmetternd, es zu sagen, aber der Joe Biden, mit dem ich vor drei Wochen auf der Spendengala war, war nicht der Joe 'big F-ing deal' Biden von 2010", schreibt der 63-Jährige und fügt hinzu: "Er war nicht einmal der Joe Biden von 2020. Er war derselbe Mann, den wir alle bei der Debatte gesehen haben." Mit dieser Ansicht sei er nicht allein: "Das ist die Meinung aller Senatoren, Kongressmitglieder und Gouverneure, mit denen ich unter vier Augen gesprochen habe." Laut dem "Ocean's Eleven"-Star habe der 81-Jährige im Jahr 2020 die Demokratie in den USA gerettet. Das Land brauche ihn nun, damit sich das in diesem Jahr wiederhole – mit einem neuen Kandidaten. Der amtierende Präsident hält nach wie vor an seiner Kandidatur fest – das bestätigte er erst vor Kurzem in einem Brief an CNN: "Ich möchte, dass sie wissen, dass ich trotz aller Spekulationen in der Presse und anderswo fest entschlossen bin, in diesem Rennen zu bleiben und dieses Rennen bis zum Ende zu führen und Donald Trump zu schlagen.

Die Sorge, Joe sei aufgrund seines fortgeschrittenen Alters kognitiv nicht mehr in der Lage, gegen Trump anzutreten, wurde durch seinen Auftritt im ersten TV-Duell zwischen den Kandidaten verstärkt. An diesem Tag schien er in keiner guten Verfassung zu sein – er verhaspelte sich immer wieder und verlor oft den roten Faden. Das Publikum war von diesem Auftritt entsetzt, was sich in den sozialen Medien widerspiegelte. "Als jemand, der geliebte Menschen durch Demenz und Alzheimer verloren hat, ist es wirklich traurig, Joe Biden dabei zuzusehen, wie er kaum einen zusammenhängenden Gedanken formulieren kann", schrieb ein User auf X.

George Clooney, Hollywoodstar
Getty Images
George Clooney, Hollywoodstar
Joe Biden im Oktober 2023
Getty Images
Joe Biden im Oktober 2023
Was haltet ihr von Georges Appell an den Präsidenten bezüglich der Wahl?
322
35


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de