Millionen Zuschauer wunderten sich wahrscheinlich über die schlechte Leistung von Kim Debkowski bei der ersten DSDS-Live-Show. Die 17-Jährige überzeugte die Jury sonst mit einer kräftigen Stimme und selbstbewussten Art, die am vergangenen Samstag lediglich zu erahnen war. Kims offensichtliche Unsicherheit scheint nicht von ungefähr zu kommen, denn angeblich hat jetzt ein Hamburger Produzent alte Aufnahmen der Sängerin ohne ihre Zustimmung auf CD veröffentlicht. Kein Wunder, dass Kim nun außer sich vor Wut ist.

Einer der Songs heißt "I don't wanna let you go" und ist bereits bei amazon.de erhältlich. "Da versucht jemand, aus meinem DSDS-Erfolg Kapital zu schlagen", beschwert sich die Kandidatin gegenüber dr B.Z.. "Ich habe bei einem Hamburger Produzenten im letzten Jahr ein paar Lieder eingesungen. Der veröffentlicht das jetzt völlig ungefragt." Es soll sich bei dem Produzenten um Sören Schnabel von "MV Records" handeln. Dieser behauptet, er habe die Einwilligung von Kim und ihren Eltern erhalten, die Single zu veröffentlichen. Kim scheint diese Angelegenheit sehr zu schaffen zu machen, sie erklärt: "Dieses Hickhack mit Herrn Schnabel belastet mich total, hat mich auch bei der Live-Show nervös gemacht. Zum Glück hat es trotzdem gereicht."

Jetzt heißt es für Kim nur Daumen drücken und hoffen, dass sie am kommenden Samstag gesanglich wieder so fit ist wie sie ihre Fans kennen, denn eine zweite Chance bekommt man schließlich nur selten.

Angelina Mazzamurro und Lukas Kepser nach der ersten Mottoshow von DSDS 2019
Getty Images
Angelina Mazzamurro und Lukas Kepser nach der ersten Mottoshow von DSDS 2019


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de