In den letzten Wochen konnte man Schauspielerin Gwyneth Paltrow (37) deutlich ansehen, dass es ihr nicht gut geht. Immer wieder wurde gemunkelt, der Grund für die depressive Stimmung der Schauspielerin sei eine Krise mit ihrem Mann Chris Martin (33). Doch der Hollywood-Star dementierte Eheprobleme stets, erklärte stattdessen, dass bei ihr und Chris alles in Ordnung sei. Doch jetzt gab die Schauspielerin erstmals zu, dass in ihrer Ehe wohl doch nicht alles perfekt läuft...

In einem Interview mit der britischen Vogue spricht Gwyneth Paltrow nun offen und ehrlich über ihre Ehe und vor allem über ihre Probleme mit Chris Martin. Vor allem nach der Geburt ihres Sohnes im Jahr 2006 habe die Ehe in einer schweren Krise gesteckt. Die Schauspielerin litt unter postnatalen Depressionen, was die Partnerschaft mit Martin in eine schlimme Krise stürzte. Allerdings hätte ihr Mann, trotz der schlimmen Probleme, immer zu ihr gestanden. Eine endgültiges Ehe-Aus soll zwischen den beiden nie ein Thema gewesen sein, so Paltrow. Es habe nur ziemlich lange gedauert, bis sie sich ihre Probleme tatsächlich eingestanden hätte. "Mein Problem war, dass ich nie sehen wollte, dass hier etwas nicht richtig läuft. Ich habe immer so getan, als sei alles okay."

Mittlerweile geht es der Schauspielerin aber wieder wesentlich besser und auch in ihrer Ehe ist alles in Ordnung. Trotzdem will Paltrow jetzt beruflich kürzer treten, um noch mehr für ihre Familie da zu sein. Und das wird Chris Martin sicher auch sehr freuen...

Chris Martin und Guy Berryman von Coldplay
Getty Images
Chris Martin und Guy Berryman von Coldplay
Brad Pitt und Jennifer Aniston bei der Premiere von "Troja" 2004
Getty Images
Brad Pitt und Jennifer Aniston bei der Premiere von "Troja" 2004
Brad Pitt und Jennifer Aniston im Juli 2002
Getty Images
Brad Pitt und Jennifer Aniston im Juli 2002


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de