Das groß angekündigte TV-Experiment „Wo ist Sven“ ist nach nur vier Tagen beendet. Der untergetauchte Reporter aus der Johannes B. Kerner-Show wurde von einem Verfolger entlarvt.

Eigentlich sollte die Jagd nach nach dem untergetauchten Reporter, der mit EC- und Kreditkarten sowie Handy und Laptop elektronische Spuren gelegt hatte, drei Wochen lang andauern.

Am Sonntag um 11.42 Uhr sprach aber schon ein Zuschauer die Worte „Du bist Sven“ aus und erhält nun die versprochenen 10.000 Euro Belohnung. Johannes B. Kerner selbst sagt dazu: „Unser TV-Experiment hat gezeigt, dass es offenbar nur schwer möglichst ist, in der heutigen Zeit lange unterzutauchen und unerkannt zu bleiben, weil wir alle viel mehr Spuren hinterlassen, als uns bewusst ist.“

Schon seit dem Start der TV-Schnitzeljagd am vergangenen Donnerstag stand die Aktion im Zeichen von Pleiten, Pech und Pannen. Die Internetseite Wo-ist-Sven.de wurde durch einen Hackerangriff für einige Zeit lahmgelegt. Noch während der Kerner-Show am Donnerstagabend brach die Seite zusammen und war für einige Zeit nicht mehr verfügbar.

Wir sagen „Herzlichen Glückwunsch“ lieber Verfolger und „Kopf hoch“ Herr Kerner - es war ein Experiment und es ist schief gegangen. Kann ja jedem mal passieren.

Andrea Berg mit Paula und Johannes B. Kerner
Getty Images
Andrea Berg mit Paula und Johannes B. Kerner
Johannes B. Kerner, TV-Moderator
Getty Images
Johannes B. Kerner, TV-Moderator
Johannes B. Kerner, 2018 beim Ball des Sports
Getty Images
Johannes B. Kerner, 2018 beim Ball des Sports


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de