Schock für DSDS-Vize Menowin Fröhlich (23) und seine Fans. Seit kurzem ist bekannt, dass er wieder zurück ins Gefängnis muss. Er wurde wegen Betrugs und Körperverletzung verurteilt, kam aber auf Bewährung frei. Als Auflage hatte er regelmäßige Treffen mit seiner Bewährungshelferin, die er allerdings nicht einhielt.

Darum muss er ja bekanntlich für 313 Tage zurück ins Gefängnis, um seine Reststrafe abzubrummen. Sein Strafverteidiger äußerte sich gegenüber der Bild zu der Reaktion seines Mandanten: „Herr Fröhlich steht dem Ganzen mit Unverständnis gegenüber und ist erschüttert.“ Doch warum überrascht es Menowin, dass er wieder in den Bau wandert. Als er gegen seine Bewährungsauflagen verstieß, müssen ihm die Konsequenzen doch klar gewesen sein. Sein Fanclub auf Facebook hält trotz allem noch zu ihm und beruhigt alle Anhänger des Sängers. „Macht euch keine sorgen es wurden schon rechts Mittel eingelegt....Euer menowin“, heißt es dort. Allerdings würden dem baldigen Sträfling „Rechtsmittel“ vermutlich mehr helfen.

Ob die Haftstrafe noch verhindert werden kann, bleibt auch fraglich, da er ja bereits seine erste Chance auf Besserung nicht genutzt hat. Möglich aber, dass ihm noch vier Monate bleiben um seine langerwartete Single zu promoten, bevor er dann wieder hinter Gittern landet.

Menowin Fröhlich, DSDS-Kandidat
Getty Images
Menowin Fröhlich, DSDS-Kandidat
Menowin Fröhlich, Sänger
Getty Images
Menowin Fröhlich, Sänger
Robert Beitsch und Sarah Lombardi bei "Let's Dance" 2016
Getty Images
Robert Beitsch und Sarah Lombardi bei "Let's Dance" 2016


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de