Zum ersten Mal spricht Lisa Marie Presley (42) mit einem Fernsehteam über den Tod von Michael Jackson (†50). Beide waren von 1994 bis 1996 verheiratet. Sie trat auch an seiner Seite im Video „You are not alone“ auf.

Showtalkerin Oprah Winfrey (56) besuchte die Tochter von Elvis Presley (†42) in ihrem Haus in England. Sie redeten über Lisa Maries Kinder, über ihre jetzige Ehe und natürlich über ihren berühmten Vater. Aber eben auch über den verstorbenen Michael.

Das schien ihr, ein Jahr nach dem Tod des „King of Pop", immer noch nicht leicht zu fallen. „Als ich es erfuhr, war ich gerade in England. Es war einer der befremdlichsten Tage meines Lebens, ich weinte die ganze Zeit“, so die Sängerin.

Seit diesem Tag mache sie sich schreckliche Vorwürfe. Ständig denke sie, „warum habe ich ihn nicht angerufen? Vielleicht hätte ich verhindern können, dass er die Überdosis an Medikamenten bekommt und auch einnimmt.“ Sie selbst weiß, dass das eigentlich naiv klingt, aber sie kann nicht aufhören, sich diese Frage zu stellen.

Wir denken, auch Lisa Marie hätte diese Tragödie nicht verhindern können. Und solange das Urteil bezüglich Michaels Arzt, Dr. Conrad Murray, noch nicht gefällt ist, bleibt die Schuldfrage weiterhin ungeklärt.

Michael Jackson, 1992
THIERRY SALLIOU/AFP/Getty Images
Michael Jackson, 1992
Michael Jackson und Lisa Marie Presley 1994
Getty Images
Michael Jackson und Lisa Marie Presley 1994
Lisa Marie Presley und Michael Jackson
Getty Images
Lisa Marie Presley und Michael Jackson


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de