Sie war die engste Vertraute von Playboy-Gründer Hugh Hefner (84), lebte in dessen berühmter Playboy-Mansion und posierte schon des Öfteren für das Männermagazin. Dass sich das ehemalige Bunny Kendra Wilkinson (25) hin und wieder gerne vollkommen entblößt, bewies sie erst letztens, als sie verriet, dass sie ihrem Ehemann Hank Baskett (28) gerne mal Nacktbilder von sich schickt. Umso verwunderlicher ist es doch, dass Kendra nun ein Angebot des Playboys ausschlug.

Hat sie sich nun endgültig von ihrem Playboy-Image verabschiedet? Nach der Geburt ihres Sohnes Hank Randall Baskett IV im Dezember letzten Jahres hat sie schließlich wieder ihre alte sexy Figur zurückerlangt. Bevor Kendra das Shooting mit dem Magazin ausschlug, wollte sie jedoch erst ein paar Testfotos machen lassen, um zu sehen, ob sie immer noch so heiß wie eh und je aussieht. Ihrem Mann passte das aber gar nicht, wie Kendra verlauten ließ: „Er schrie mich nicht an oder so. Er war nicht wütend, weil ich das Testshooting machte. Er hat sich aber mit mir hingesetzt und die Gründe dafür besprochen. Und meine Gründe waren nicht die richtigen. Ich wollte aus falschen Gründen in den Playboy. Diese waren, es den Leuten zu beweisen, nicht mir zu beweisen, aber den anderen den Mittelfinger entgegen zu strecken und zu sagen ‘Ich bin im Playboy!‘. Aber es war der falsche Grund“, erklärte die Blondine gegenüber der Huffington Post.

Kendra ließ sich im Jahr 2005 zum ersten Mal für den Playboy ablichten. Damals noch zusammen mit ihren späteren Mitbewohnerinnen Holly Madison (30) und Bridget Marquardt (37). Vielleicht sind Kendras Gründe, sich noch einmal für das Magazin auszuziehen, irgendwann doch noch mal die richtigen…

Sheila Levell, Hugh Hefner und Holly Madison
Getty Images
Sheila Levell, Hugh Hefner und Holly Madison
Hank Baskett und Kendra Wilkinson
Jerod Harris/Getty Images for WE tv
Hank Baskett und Kendra Wilkinson
Hank Baskett und Kendra Wilkinson in Kalifornien
Angela Weiss/Getty Images
Hank Baskett und Kendra Wilkinson in Kalifornien


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de