Gestern Abend war es endlich soweit. Der erste Teil der lang angekündigten Sat.1-Saga Die Säulen der Erde von Regisseur Sergio Mimica-Gezzan feierte TV-Premiere. Und die Verfilmung des Bestsellers von Ken Follett (61) verfolgten über acht Millionen Menschen. Damit schnitt das Epos sogar besser ab als Bauer sucht Frau auf dem Konkurrenzsender RTL. Zwar wollten immerhin noch 7,48 Millionen Menschen die bäuerlichen Liebesgeschichten sehen, dennoch stellte diese Zahl bislang den Tiefstwert für die Kuppel-Show dar.

Übrigens: Sowohl „Die Säulen der Erde“ als auch „Die Wanderhure“ wurden zu einigen Teilen am gleichen Set in Ungarn und Österreich gedreht.

Doch was reizte die Zuschauer an dem Monumentalfilm? In erster Linie waren es womöglich die zahlreichen, sehr bildgewaltigen Ankündigungen auf Sat.1. Auch das Staraufgebot war nicht von schlechten Eltern. So glänzten neben bekannten deutschen Schauspielern wie Natalia Wörner (43), auch Hollywood-Größen wie Donald Sutherland (75) und Matthew Macfadyen (36).

Die Einschaltquoten sprechen aber natürlich erst einmal für sich. Diesen Erfolg erreichte Sat.1 das letzte Mal mit der von Alexandra Neldel (34) gespielten Wanderhure. Schicksalsgeschichten aus dem dunklen Mittelalter scheinen die Leute immer noch zu faszinieren. Ob die weiteren Teile der Saga wohl an den Erfolg des ersten Teils heran reichen können?

Zur Premiere vor einigen Wochen in Berlin durften ja bereits einige Promis vorab den Film sehen. Die GZSZ-Darstellerin Kristin Meyer (36), die ebenfalls dort war, konnte „Die Säulen der Erde“ allerdings nicht ganz überzeugen. So sagte sie gegenüber Promiflash einen Tag später: „Der Film war sehr spektakulär, sehr viel Effekte – ähm, nicht ganz mein Fall.“ Diese Meinung dürften einige teilen.

Allein das Cast zählte 83 Schauspieler, die komplette Crew bestand aus 350 Mann und während des Drehs wurden ungefähr 6.000 Statisten beschäftigt. Über 300 Kostüme mussten speziell angefertigt werden, um das Mittelalter-Flair auch echt rüber bringen zu können. Und dennoch gab es, untypisch für diese Größenordnung, nur einen Regisseur. Der ganze Aufwand imponierte den Zuschauern anscheinend – und sie belohnten ihn mit Top-Einschaltquoten. Besonders hervorzuheben wäre noch Rufus Sewell (43). Er schaffte es als Tom Builder, dem Film mit seiner schauspielerischen Leistung und vor allem im Zusammenspiel mit Natalia seinen ganz eigenen Schliff zu geben.

Doch es gibt auch negative Kritik. So besticht der Film zwar durch seine wirklich tollen Bilder, dennoch kann das die teilweise eher schleppende Geschichte nicht interessanter machen. Dadurch wirkt alles schnell langatmig – und es folgen ja noch drei weitere Teile! Außerdem ist der Film ziemlich blutig, was natürlich mit der möglichst realistisch wirkenden Nachahmung von Kriegsschauplätzen zusammen hängt. Die groß angekündigte Jung-Schauspielerin Hayley Atwell (28) konnte leider in ihrer Rolle der Aliena nicht vollends überzeugen, wobei es auch schwierig ist, neben Altmeistern wie Donald Sutherland wirklich herauszustechen.

Donald SutherlandPromiflash
Donald Sutherland
Hayley AtwellPromiflash
Hayley Atwell
Kristin MeyerPromiflash
Kristin Meyer
Alexandra NeldelSAT.1/TV60 Oliver Roth
Alexandra Neldel


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de