Auch einen Tag nach dem tragischen Tod der ehemaligen Big Brother-Kandidatin Cora (†23) zeigt sich ganz Deutschland geschockt. Viele stellen sich die Frage, warum es überhaupt so weit kommen musste und warum niemand die nur 1,57 Meter große Blondine davon abhielt, ihre Brüste von Körbchengröße 70 F auf 70 G vergrößern zu lassen.

Ihr Manager und Ehemann Tim Wosnitza (25) beteuert nun, dass er von Anfang an gegen die zahlreichen Brust-OPs seiner verstorbenen Gattin war: „Ich war generell immer gegen OPs. Die erste OP konnte ich nachvollziehen, weil sie Körbchengröße B hatte - von C nach einer Diät - und sich selber nicht wohlgefühlt hat. Das konnte ich absolut nachvollziehen. Die fünfte OP fand ich absolut unnötig.“ Dies verriet der 25-Jährige gegenüber der Bild.

Gestern traf dann der Schlimmste aller Fälle ein und Tim W. musste sich nach neun Tagen Zittern und Bangen von seiner geliebten Frau verabschieden: „Ich drückte ihre Hand, sagte ihr, dass ich sie liebe und sie immer in meinem Herzen tragen werde.“


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de