Erst vor ein paar Wochen machte Sänger Jason Mraz (33) seiner Freundin Tristan Prettyman (28) einen Antrag und war über ihr „Ja!“ so begeistert, dass er die frohe Botschaft gleich auf Twitter, verkündigte. Doch jetzt ist die Hochzeit erst einmal auf Eis gelegt. Haben es sich die beiden doch noch einmal anders überlegt? Immerhin sind sie jetzt schon zum zweiten Mal verlobt, nach ihrer ersten Verlobung trennten sie sich, fanden aber Anfang letzten Jahres wieder zueinander.

Doch Jason und Tristan sind nach wie vor von ihrer Entscheidung, ihr restliches Leben miteinander verbringen zu wollen, überzeugt. Allerdings möchten sie den Bund der Ehe erst dann eingehen, wenn die gleichgeschlechtliche Ehe in Amerika endlich rechtlich möglich ist. An ihrer Liebe füreinander ändere das nichts, erzählte Jason jetzt laut contactmusic.com in einem Interview. „Wir beide haben das Gefühl, dass wir durch unsere Verlobung eine Einheit darstellen, die wirklich speziell ist und die durch nichts erschüttert werden kann. Es ist ein heiliger Bund.“

Zwar würden sie gerne heiraten, könnten es aber einfach nicht mit ihrem Gewissen vereinbaren. „Die Hochzeit wäre ganz nett für unsere Familie, unsere Freunde, unsere Gemeinschaft – vor allem für unsere Mütter – und deshalb befinden wir uns in einer Zwickmühle. Wir können einfach nicht heiraten, bis die Homo-Ehe endlich legal und gleichgestellt ist...aber sie (Tristan) ist definitiv meine Traumfrau.“


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de