Das Haus von Sonja Zietlow (42) hat wirklich eine unheimliche Vorgeschichte, die einem regelrecht die Haare zu Berge stehen lässt. Nach dem Skandal um die verwahrlosten Hunde kamen nun weitere schreckliche Details des „Horror-Hauses“ ans Licht – auch Menschen sind auf diesem Grundstück bereits gestorben.

2009 hatte die Dschungelcamp-Moderatorin das Haus in der Eifel gekauft, um herrenlosen Hunden ein schönes Zuhause bieten zu können. Doch die angebliche Tierschützerin, die sich um die Hunde kümmern sollte, ließ die Tiere völlig verwahrlosen; viele der insgesamt 70 Hunde starben oder wurden halb verhungert aufgefunden.

Doch schon lange vor diesem Skandal passierte auf dem Grundstück Tragisches, wie die Neue Post berichtet. Vor 26 Jahren kaufte eine Familie das Haus; in dem neugebauten Swimmingpool ertrank ihre zweijährige Tochter. Nur vier Jahre später erstickte der Vater des Kindes, als er im Wohnmobil auf dem Gelände übernachtete und Gas aus einer undichten Leitung austrat.

Vor sechs Jahren dann der nächste Schocker: Der neue Eigentümer, der das Haus nach einem mysteriösen Brand renovieren wollte, erkrankte an Krebs und erschoss sich, seine Frau und seinen Hund nur wenige Monate, bevor Sonja das Haus kaufte. Es scheint tatsächlich, als sei das Haus verflucht – Sonja ist nach dem qualvollen Hundestaffel im letzten Jahr noch immer die Besitzerin. Was nach der Grundsanierung mit dem Grundstück geschehen soll, hat sie allerdings noch nicht verraten.

Daniel Hartwich und Sonja Zietlow, Moderatoren
Getty Images
Daniel Hartwich und Sonja Zietlow, Moderatoren
Sonja Zietlow im Mai 2013 in Iffeldorf
Getty Images
Sonja Zietlow im Mai 2013 in Iffeldorf
Sonja Zietlow im Mai 2013 in Iffeldorf
Getty Images
Sonja Zietlow im Mai 2013 in Iffeldorf


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de