Dass Natalie Portman (29) für ihren Film „Black Swan“ viel und hart trainiert hat, wurde stark publik gemacht. Für ihre aufopfernde Rolle bekam sie sogar den Oscar als Beste Hauptdarstellerin. Für einige Szenen allerdings wurde sie von einer Berufstänzerin gedoubelt, deren Geschichte inzwischen aber etwas anders klingt. „Von den Ganzkörperaufnahmen sind nur fünf Prozent Natalie, würde ich sagen“, ließ Sarah Lane (27) nun laut Popeater verlauten. „Bei allen anderen Aufnahmen bin ich zu sehen.“

Böse Anschuldigungen gegenüber dem Hollywood-Star. Doch Natalies Freund und ihr ehemaliger Ballett-Lehrer Benjamin Millepied (33) verteidigt sie: „Es gibt jetzt Artikel, die behaupten, dass Lane die ganze Arbeit gemacht hat, aber eigentlich hat sie nur die schwierige Fußarbeit und ein paar Drehungen und eine diagonale Phrase im Studio gemacht. Ganz ehrlich, 85 Prozent in diesem Film ist Natalie.“

Aber Lane meint, dass der „Großteil von Natalies Aufnahmen nur ihr Gesicht und ihre Arme darstellt. Aber nicht das richtige Tanzen.“ Sie hätte zwar nie eine Summe versprochen bekommen, fühle sich jetzt aber nicht genug gewürdigt. Im Abspann wird sie lediglich als Handmodel und Stuntdouble angegeben. Natalie selbst hat sich bisher noch nicht zu den Vorwürfen geäußert.

Natalie Portman, Schauspielerin
Getty Images
Natalie Portman, Schauspielerin
Natalie Portman in Hollywood
Getty Images
Natalie Portman in Hollywood
Ava Phillippe, Reese Witherspoon, Benjamin Millepied und Natalie Portman auf einem Event in L.A.
Getty Images
Ava Phillippe, Reese Witherspoon, Benjamin Millepied und Natalie Portman auf einem Event in L.A.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de