Morgen findet die Hochzeit des Jahres statt und die Vorbereitungen dafür sind in vollem Gange. Aber nicht nur Westminster Abbey wird gerade mit zahlreichen Bäumen und Pflanzen bestückt, sondern auch Scotland Yard ist vor dem Ja-Wort von William (28) und Kate (29) vollauf beschäftigt. Sie müssen nämlich für die Sicherheit sorgen. Dies dürfte allerdings nicht so leicht sein, denn die Hochzeit scheint ein beliebtes Ziel nicht nur für Terroristen, sondern auch für linke Autonome zu sein.

Ein großes Ärgernis für den „schwarzen Block“ ist nämlich, dass allein für die Sicherheitsvorkehrungen ganze 23 Millionen Euro Steuergelder ausgegeben werden. Die Hochzeit hingegen wird alleine von der königlichen Familie und Kates Eltern bezahlt. Wegen dieser enormen „Verschwendung“ an Steuergeldern gingen schon vergangene Woche viele Briten auf die Straße, warfen Schaufensterscheiben ein und randalierten.

Auch wenn sich die meisten auf das Ereignis freuen und sich schon seit Tagen einen Platz an der Absperrung nahe von Westminster Abbey gesichert haben, ist das Sicherheitsrisiko sehr hoch. Doch es wird alles getan, um Ausschreitungen zu verhindern.

Prinz William und Herzogin Kate mit Prinz George und Prinzessin Charlotte
Chris Jackson/Getty Images
Prinz William und Herzogin Kate mit Prinz George und Prinzessin Charlotte
Die britische Königsfamilie auf dem Balkon des Buckingham Palastes
Chris Jackson/Getty Images
Die britische Königsfamilie auf dem Balkon des Buckingham Palastes
Der royale Hochzeitskuss von Diana und Charles, Kate und William sowie Meghan und Harry
Ben Stansall / Leon Neal / Getty Images
Der royale Hochzeitskuss von Diana und Charles, Kate und William sowie Meghan und Harry


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de