Sie sind die Schönsten der Schönen. Die Zahl der Germany's next Topmodel-Kandidatinnen ist inzwischen auf nur noch acht Mädchen gesunken und damit sind Aleksandra (21), Amelie (16) und Co. im Moment die schönsten Mädchen Deutschlands. Doch auch sie fanden sich in ihrer Kindheit nicht hübsch. Bevor die angehenden Topmodels so schön waren wir jetzt, mussten sie schwere Zeiten überstehen.

Aleks zum Beispiel sagt: „Ich war kein besonders schönes Kind. Weil ich so dürr war, nannten mich alle nur Stöckchen!“ Im Interview mit der Bravo erzählt sie ganz offen weiterhin: „Meine Zähen waren schief und krumm. Ich hatte Glubschaugen, die irgendwie aus dem Kopf rausquollen.“ Auch Amelie musste mit Hänseleien kämpfen, jedoch hatte sie sich die böse Frisur, für die sie ausgelacht wurde, selbst geschnitten: „Mit zwölf wollte ich unbedingt einen Pony haben. Doch Mama hat es mir nicht erlaubt. Also habe ich die Schere selbst in die Hand genommen. Das Ergebnis war ein total schiefer und viel zu kurzer Pony. Ich sah aus wie Prinz Eisenherz.“ Doch natürlich waren ihre Eltern da unbarmherzig. Die hübsche Blondine musste trotzdem in die Schule gehen.

Dass sich alle von den acht Mädchen total unwohl in ihrer Haut fühlten, kann man sich gar nicht vorstellen. Heute schweben die angehenden Topmodels reglerecht über die Catwalks der Welt und begeistern internationale Agenturen. Gut zu wissen, dass sie früher genau dieselben Probleme hatten wie wir.

Die nächste Folge von "Germany's next Topmodel - by Heidi Klum" gibt
es am Donnerstag um 20:15 Uhr auf ProSieben. Weitere Infos gibt es im
Special bei ProSieben.de.

Toni im GNTM-Finale 2018
Florian Ebener/Getty Images
Toni im GNTM-Finale 2018
Tom Kaulitz beim GNTM-Finale 2018 in Düsseldorf
Florian Ebener/Getty Images
Tom Kaulitz beim GNTM-Finale 2018 in Düsseldorf
Vito Schnabel und Heidi Klum bei einem Event, 2015
Getty Images
Vito Schnabel und Heidi Klum bei einem Event, 2015


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de