In den USA wüteten in letzter Zeit schwere Unwetter. Tornados richteten vor allem in der Stadt Joplin im Bundesstaat Missouri schlimme Zerstörungen an und forderten zahlreiche Todesopfer. Doch auch Nashville in Tennessee, die Heimat von Taylor Swift (21), blieb nicht von den Tornados verschont.

Die Sängerin musste nun am eigenen Leib erfahren, wie gefährlich die Wirbelstürme sein können, als sie das Video zur neuen Single „Story of Us“ drehte. Die 21-Jährige und ihr Team waren nämlich ausgerechnet zu der Zeit für den Dreh in Nashville, als diverse Unwetter die Gegend heimsuchten. Dabei waren auch Tornados, die die Arbeiten verkomplizierten. Gegenüber MTV erzählte Taylor nun von dem Moment, als die Wirbelstürme durch die Stadt fegten, und sie und ihre Crew sich gerade noch so in Sicherheit bringen konnten. „Wir mussten uns verstecken. Alle von uns, wir mussten uns in einem Raum ohne Fenster verstecken. Das war ein bisschen verrückt. Andererseits war es auch unglaublich witzig“, erklärte sie.

Nachdem sie die Begegnung mit den Tornados gut überstanden hat und auch ihr Video im Kasten war, entschloss sie sich den Opfern der Naturkatastrophe in ihrer Heimat zu helfen. Deshalb fand nun eine Konzertprobe in der Bridgestone Arena in Nashville statt, zu der rund 13.000 Fans Tickets erwerben konnten. Das gesammelte Geld aus dieser Aktion, kommt denen zugute, die durch die Stürme ihr Hab und Gut verloren haben. Etwa 750.000 Dollar hat die Sängerin dank dieses Konzerts eingenommen, die jetzt voll und ganz an die Tornado-Opfer gehen.

Taylor Swift bei den American Music Awards 2019
Getty Images
Taylor Swift bei den American Music Awards 2019
Camila Cabello bei den Grammy Awards 2019
Getty Images
Camila Cabello bei den Grammy Awards 2019
Camila Cabello, Sängerin
Getty Images
Camila Cabello, Sängerin


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de