Moby (45) ist einer DER Künstler in der Elektro- und DJ-Szene! Mit seinem Hammer-Album „Play“, das über 10 Millionen Mal verkauft wurde, hat er sich als feste Größe im Musikgeschäft etablieren können. Und gerade so ein erfahrener Mann sagte nun laut spinner.com, dass man die Musik von Künstlern wie Kesha (24), Britney Spears (29), Rihanna (23) oder den Black Eyed Peas gar nicht als „Musik“ in dem Sinne mehr bezeichnen könne.

„Ich mag sie als Phänomen der Popkultur und manche Songs höre ich selber gern im Einkaufszentrum oder sowas, aber für mich ist das einfach keine Musik“, so der New Yorker. Er finde einfach nicht, dass die aktuellen Chartstürmer in ihre Lieder noch genug emotionalen Gehalt packen, um auch wirklich echte Songs mit Botschaft zu produzieren.

Dabei möchte er aber niemanden kritisieren: “Ich denke einfach nur, dass 'Musik' eine Fehlbezeichnung ist. Für mich ist das mehr eine Werbung für Klingeltöne.“ Vielleicht wollte er aber mit dieser Aussage auch nur ein bisschen PR für sein neues Album erhaschen. Naja, über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten. Solange den Fans die Musik gefällt, ist ja alles in Ordnung!

Moby im Juni 2018
Getty Images
Moby im Juni 2018
Kesha bei den Grammy Awards 2018
Kevin Winter / Getty Images
Kesha bei den Grammy Awards 2018
Kevin Federline und Britney Spears, 2005
Simmons/Getty Images for Rolling Stone
Kevin Federline und Britney Spears, 2005


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de