Na, was ist da denn wieder auf Twitter los? Schon oft wurde die Social-Network-Seite zum verbalen Schlagabtausch zwischen Promis genutzt und so auch jetzt wieder. Sänger Chris Brown (22) wollte eigentlich gar nichts Böses, sondern einzig und allein einem Kumpel einen Gefallen tun. Dass das Ganze so dermaßen ausarten würde, hätte wohl keiner gedacht.

Ganz nobel postete Chris einen Tweet, der Frank Ocean (23) zu mehr Plattenverkäufen verhelfen sollte: „Ich f***e mit Frank Ocean! Erinnert mich an den jungen James Fauntleroy oder Kevin Cossum!“, doch so wirklich über die Hilfe gefreut, hat sich Frank offenbar nicht, denn er antworte auf Chris' Tweet: „Ich f***e mit Chris Brown. Erinnert mich an den jungen Sisqo oder Ike Turner.“ Ohoh, Ike Turner (†76)? Na, der war ja vor allem für seine Gewaltausbrüche gegenüber seiner damaligen Frau Tina Turner (71) bekannt, wirklich charmant ist also anders. Das fand wohl auch Chris, der daraufhin wieder einmal ziemlich ausflippte. „Es war ein Kompliment, du verschissener Arschfi***r! Jeder denkt, er sei der Teufel, bis man ihn dann persönlich trifft!“, twitterte Chris wutentbrannt.

Frank Ocean sah das wohl ein bisschen anders als Chris: „Ich mag einfach keine hinterhältigen Kommentare, das ist alles, was ich dazu sage!“ Das wiederum konnte Chris natürlich nicht auf sich sitzen lassen, handelte er doch in dem Glauben, Frank ein nettes Kompliment gemacht zu haben. In einem regelrechten Wortschwall, der von Schimpfworten nur so wimmelte, machte Chris seiner Wut Luft und erklärte abermals, dass er ihm nur zu mehr Verkäufen verhelfen wollte und nichts böse gemeint war. „Ich hab doch nur versucht deine Verkäufe anzukurbeln, du verschissener Clown!“, hieß es unter anderem. Ganz schön heftig, oder? Und damit war es noch lange nicht getan, denn einige Kumpels von Frank schalteten sich auch ein und gaben ihren Senf dazu.

Einige Zeit später schien sich Chris wieder etwas gefangen zu haben und postete entschuldigend: „An alle meine Fans, es tut mir wirklich leid, dass diese ignoranten Arschlöcher es geschafft haben, mich auf ihr Niveau runterzuziehen!“ Und eine Zusammenfassung des Ganzen postete Chris natürlich dann auch noch gleich, denn so wirklich auf sich sitzen lassen, konnte er Oceans Kommentar dann doch nicht wirklich. „Das ist echt ne verrückte Welt. Diese N****s erzählen Scheiße, beten den Teufel an und legen sich mit mir an und am Ende bin ich dann wieder der Böse? Das ist echt verdammt nochmal lächerlich! Wollt ihr alle wissen, warum ich immer irgendwelchen Ärger habe? Weil Leute mich ständig anpissen!“ Na, dann ist ja jetzt alles geklärt. Ob damit wohl endlich mal ein Ende des Twitterkriegs in Sicht ist?

Chris Brown und Rihanna, 2013
Getty Images
Chris Brown und Rihanna, 2013
Chris Brown und seine Tochter Royalty 2017
Getty Images
Chris Brown und seine Tochter Royalty 2017
Chris Brown und Tochter Royalty 2017
Getty Images
Chris Brown und Tochter Royalty 2017


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de