Es scheint, als reicht es schon längst nicht mehr aus, ein gut verdienender Hollywood-Schauspieler zu sein. Neben wohltätigen Zwecken engagieren sich nun auch immer mehr Stars für ihre eigenen Rechte. So auch Javier Bardem (42), denn der spanische Schauspieler hat sich nun an die Regierungen weltweit gewendet, um die Rechte aller Künstler zu beschützen und der Filmpiraterie ein Ende zu machen.

Während einer Konferenz in der Schweiz am Dienstag sprach sich der Ehemann von Penelope Cruz (37) für härtere Maßnahmen aus, um dieses weltweite Problem endlich zu stoppen. „Mehr als über 90 Prozent der Schauspieler haben Probleme damit, ihre Miete, Rechnungen und sogar ihr Essen zu bezahlen. Die Bezahlung der Schauspieler ist überlebenswichtig. Nicht für Menschen wie mich, aber für diejenigen, die Probleme damit haben, von dem, was sie machen, zu leben“, so Javier laut Wenn. Der Schauspieler gab des Weiteren preis, dass er selbst noch nie etwas illegal im Internet heruntergeladen habe, weder einen Film noch einen Musiktitel, da er dieses Vergehen als Diebstahl ansieht. „Es ist, als würde man in einen Laden gehen und alle Produkte mitnehmen und wegrennen. Das Problem bei der ganzen Sache ist, dass die meisten Menschen denken, dass Piraterie völlig in Ordnung ist, weil sie glauben, dass es den Künstler mit dem Privatjet sowieso nicht interessiert. Dabei schaden sie mit diesem Verhalten den Menschen, die hinter diesen Menschen stehen.“

Wir finden Javiers Engagement für seine weniger berühmten Kollegen top und sind gespannt, ob es bald ein Gesetz gegen Piraterie geben wird.

Schauspieler Orlando Bloom und Musikerin Katy Perry
VALERY HACHE/AFP/Getty Images
Schauspieler Orlando Bloom und Musikerin Katy Perry
Javier Bardem, Schauspieler
Pascal Le Segretain/Getty Images
Javier Bardem, Schauspieler
Jennifer Lawrence und Harvey Weinstein im Jahr 2013
Getty Images
Jennifer Lawrence und Harvey Weinstein im Jahr 2013


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de