Das klingt aber wenig versöhnlich! Angeblich habe man ja einen Friedenspakt geschlossen, doch jetzt disst Serien-Mogul Chuck Lorre (58) Charlie Sheen (46) klammheimlich im Abspann von Two and a Half Men. Dass er das Ende seiner Serien immer mit einer ganz besonderen und vor allen Dingen geheimen Grußbotschaft garniert, ist kein Geheimnis. Die sogenannten Vanity Cards sind allerdings nur für den Bruchteil einer Sekunde zu sehen und beinhalten zumeist eine persönliche Nachricht des Erfolgsproduzenten. Den deutschen Zuschauern bleiben die Worte sogar meist ganz verwehrt, nutzen die Sender doch eigene und extrem verkürzte Abspanne. In der jüngsten Episode von „Two and a Half Men", die den Hauptdarsteller-Wechsel erfolgreich verkraftet hat, wendet sich Chuck Lorre offenbar an den früheren Star der Serie, Charlie Sheen:

„Irgendwann im letzten Jahr bemerkte ich, dass ich unfreiwillig Teil einer Reality-Show geworden war. Ich verstand die Regeln nicht, war mir nicht einmal sicher, ob es welche gab, aber ich hasste jede einzelne Sekunde davon. Für viele Monate hoffte und betete ich, dass sie bald aufhören möge. Aber sie tat es nicht. Irgendwo auf diesem Wege, starb etwas in mir. Nun aber habe ich gehört, dass die Reality-Show gecancelt worden ist. Scheinbar war es nur eines dieser Dinge, die aus der Kontrolle geraten sind. Sorry. Lebe und lerne daraus! Mach weiter. Ich finde das echt in Ordnung. Ja, bitte, lass uns alle einfach weitermachen. Da gibt es nur ein Problem. Das Ding, das in mir gestorben ist... Es spukt nachts. Es ist sauer. Es ist hungrig. Und das Schlimmste, es schreibt ein Enthüllungsbuch.“ Lorre wünscht also, dass Charlie Sheen die ganze Sache einfach bleiben und damit gut sein lässt. Dieser aber hat ganz andere Pläne.

Bereits Anfang des Jahres kursierten Gerüchte, der Ex-„Two and a Half Men"-Star plane ein alles aufdeckendes Buch über die Erfolgsserie zu schreiben. Für dessen Rechte forderte Sheen sage und schreibe 10 Millionen Dollar ein. Eine Idee, aus der im Februar nichts Ernstes wurde, die aber nun nach dem offiziellen Austritt Sheens aktueller und interessanter nicht sein könnte. Lorre erwähnt Charlie Sheen zwar nicht in seiner Vanity Card, aber es zeichnet sich doch sehr deutlich ab, wer das Schreckgespenst ist, das durch seine Träume jagt und vor allem für ihn gestorben ist.

Eine detaillierte Auflistung aller Vanity Cards findet ihr hier. Wir dürfen gespannt sein, welche Geheimbotschaften Mister Lorre uns in den nächsten Folgen noch zukommen lässt.

Brooke Mueller und Charlie Sheen, 2009
Getty Images
Brooke Mueller und Charlie Sheen, 2009
Charlie Sheen, Schauspieler
TIBRINA HOBSON/AFP/Getty Images
Charlie Sheen, Schauspieler


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de