In den letzten Tagen war es um Miley Cyrus (19) alles andere als still: Kiffer-Vorwürfe, Fake-Sextapes, Tattoo-Hin und Her. Die junge Schauspielerin und Sängerin musste wirklich viel Häme über sich ergehen lassen. Aber ganz unschuldig ist sie daran nicht. Zumindest die Annahme, Miley wäre wirklich eine Kifferin, hat Hand und Fuß, schließlich wurde sie letztes Jahr beim Bong rauchen erwischt und ließ an ihrem Geburtstag vor einigen Tagen einen ziemlich unvernünftigen Kommentar vom Stapel.

Miley bekam von ihren Freunden einen „Bob Marley-Kuchen“ geschenkt und sagte in ihrer Geburtstagsrede, dass dies wohl ein Zeichen dafür sei, dass sie einfach zu viel kiffen würde. Kelly Osbourne (27), die die Feierlichkeiten ausrichtete, verteidigte ihre Freundin im Nachhinein und beteuerte, dass alles nur ein Spaß gewesen sei und Miley niemals so viel arbeiten könnte, wenn sie eine richtige Kifferin wäre. Nun meldete sich aber auch Mileys Pressesprecher zu Wort und versuchte Licht ins Dunkel zu bringen. Gegenüber US Weekly stellte er ein für alle Mal klar, dass sie das alles nur aus Spaß gesagt habe. Der Kuchen wäre lediglich ein Insider-Witz ihrer Freunde gewesen, auf den die Sängerin einging: „Es wurde alles aus dem Kontext gerissen. Der Kuchen war ein Witz und Mileys Antwort sollte sarkastisch gemeint sein.“

Auch wenn Miley letztes Jahr wohl berauschende Substanzen zu sich genommen hat, wird sie kaum vor laufenden Kameras und einer riesigen menge Leute zugeben, dass sie zu viel kifft. Oder was denkt ihr?

Ariana Grande und Miley Cyrus beim "One Love Manchester"-Benefizkonzert
Getty Images
Ariana Grande und Miley Cyrus beim "One Love Manchester"-Benefizkonzert
Die Osbourne-Familie
Kevin Winter/Getty Images for Live Nation
Die Osbourne-Familie
Katy Perry und Russell Brand in Los Angeles 2011
Getty Images
Katy Perry und Russell Brand in Los Angeles 2011


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de