Was viele schon vermutet haben, ist nun traurige Gewissheit: Die Sängerin Sinéad O'Connor (45) wollte sich letzte Woche umbringen. Schon vor Jahren wurde bei ihr eine bipolare Störung festgestellt und bereits 1999 beging die Sängerin einen Selbstmordversuch. Dann vor wenigen Monaten erneute Selbstmordandrohungen, die sie auf Twitter verkündete. Ihre Follower mussten nun die letzten Tage erneut live mitverfolgen, wie die verzweifelte Sinéad wieder einmal um Hilfe flehte.

Am Dienstag, den 7. Januar 2012 schrieb sie folgenden Eintrag an eine Freundin: „Erinnere mich bitte rechtzeitig daran, weil ich es vergessen werde. Vier Kinder, vier Hunde, vier Väter, Katze, Job, etc....“ Dann folgten noch unzählige Konversationen mit diversen Followern, bis es Mittwochabend schließlich still wurde. Sinéad befand sich da gerade in Los Angeles und bestätigte gestern der britischen Sun: „Ja, ich wollte mich umbringen!“ Nur wenige Stunden nach diesem Selbstmordversuch machte sie sich wieder auf den Weg nach Irland, um am Knöchel operiert zu werden. Dort versuchte sie es dann zum zweiten Mal.

Ihre Twitter-Einträge lassen nur annähernd vermuten, wie verzweifelt die Sängerin gewesen sein muss. Erst gestern schrieb sie: „Ich weiß, dass ich dafür viel Ärger bekommen werde, aber in Irland ist es SEHR schwer Hilfe zu finden. Also deshalb frage ich erst einmal: Kennt irgendjemand einen Psychiater in Dublin oder Wicklow, den ich heute noch sprechen kann? Mir geht es wirklich nicht gut....und ich bin in Gefahr.“ Haben sie vielleicht die ganzen Schlagzeilen um ihre plötzliche Scheidung dazu getrieben? Sie schreibt: „Der Artikel darüber, dass ich Barry loswerden wollte, so, dass er seinen Job verliert und die Beleidigungen, weil er mich geheiratet hat, das hat mich aus der Bahn geworfen und ich bin krank und ich muss wirklich unbedingt Medikamente nehmen. Ich bin in ernsthafter Gefahr. Bitte schickt mir eine Email, wenn ihr jemanden kennt oder sogar selbst Psychiater seid. Ich will meine Kinder nicht verlassen oder auf mein Leben scheißen. Es tut mir leid, wenn ich euch beunruhigt habe...Es ist bloß, ich bin krank und kann hier in Irland einfach keine Hilfe finden.

Ihr Flehen wurde anscheinend erhört, denn nur wenige Stunden später schrieb sie: „Hey, ich möchte euch allen so sehr danken für die tolle Hilfe. Hab jetzt viele Nummern, Kontakte, und auch schon Termine, habe auch schon mit tollen Ärzten gesprochen, die ich demnächst aufsuchen werde, wenn mein Knöchel es zulässt. Das war wirklich tolle Hilfe. Aber ihr seid auch alle toll, dass ihr mir die Nummern und Ideen und die Liebe geschickt habt. Ich danke euch so sehr und mir geht es schon viel besser.“ Wir hoffen, dass Sinéad jetzt wirklich die Hilfe bekommt, die sie offensichtlich ganz dringend benötigt und wünschen ihr, dass es ihr bald wieder besser geht.

Sinead O'Connor beim Feile Music Festival 2019
Getty Images
Sinead O'Connor beim Feile Music Festival 2019
Sinéad O'Connor bei einem Konzert in Brüssel im April 2012
Getty Images
Sinéad O'Connor bei einem Konzert in Brüssel im April 2012


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de