Die Aufgabe, den Yeti im Bild zu suchen, gestaltete sich auf der Mulberry-Show bei der London Fashion Week als äußerst schwierig. Denn nicht nur als Catwalk-Dekoration waren zwei der zotteligen Wesen zu finden, auch auf dem Laufsteg selbst ging es, gelinde gesagt, plüschig zu...

Die Models trugen dabei nämlich riesige Fellröcke, -Kleider und -Jacken in hellem Braun. Das allein wäre noch nicht besonders ausgefallen, aber die Pelz-Klamotten kamen nicht in der kurzen, sondern in der langen, sozusagen in der Angora-Variante daher. Kombiniert wurde das Ganze zu Orange-, Camel-, Grau- und Blau-Tönen. Die Inspiration zu dieser Kollektion bezog Chef-Designerin Emma Hill aus dem Kinderbuch „Wo die wilden Kerle wohnen“. Eine Geschichte, in der sich ein ungezogener Junge in eine Traumwelt beziehungsweise in einen Traumwald flieht, in dem wilde Monster wohnen, die er aber zähmt und zu deren König er erkoren wird. „Die rustikalen Farben, pelzigen Gewebe und die dunkle waldige Atmosphäre (des dazugehörigen Films) passten einfach super zu Mulberry“, erklärte Hill im Anschluss an die Show.

Ob sich die prominenten Gäste, wie Lana Del Rey (25), Elizabeth Olsen (23) oder vielleicht sogar Vogue-Chefin Anna Wintour (62), die in der Front Row Platz nahmen, im kommenden Herbst auch in ein Yeti-Kostüm werfen werden, bleibt allerdings fraglich.

Brooklyn Beckham, Hana Cross und Victoria Beckham auf der London Fashion Week
Getty Images
Brooklyn Beckham, Hana Cross und Victoria Beckham auf der London Fashion Week
Lana Del Rey bei den ASCAP Pop Music Awards 2018
Getty Images
Lana Del Rey bei den ASCAP Pop Music Awards 2018
Mark Wahlberg und Michelle Williams bei der Premiere von "Alles Geld der Welt"
Kevin Winter/Getty Images
Mark Wahlberg und Michelle Williams bei der Premiere von "Alles Geld der Welt"


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de