Seit ihrer Teilnahme im Dschungelcamp ist Micaela Schäfer (28) gefragt wie nie. Sie hat unzählige Fernsehauftritte, geht immer noch ihrer DJ-Tätigkeit nach und möchte auch weiterhin dick im Geschäft bleiben. Aber gibt es denn auch Aufträge, die Micaela niemals machen würde?

Promiflash traf ihren Manager Ramon Wagner (24) zum Interview und wollte genau das von ihm wissen. „Also was auf gar keinen Fall infrage kommt, auch wenn das gern mal unterstellt wird, sind natürlich pornografische Sachen. Niemals. Es kommt immer wieder die Frage: 'Wann kommt denn jetzt mal ein Film?', aber auch in 10 Jahren wird es den nicht geben, das geht gar nicht. Wenn man das einmal gemacht hat, ist das einfach vorbei. Da ist Ende.“ Deshalb ist es für Ramon entscheidend in engem Kontakt zu seinem Schützling zu stehen, denn nur so funktioniert eine gelungene Zusammenarbeit.

„Es wird immer alles besprochen. Es kommen manchmal schon Werbeanfragen, die wir nicht so gut finden, weil sie nicht in unseren Plan passen. Aber das sind in der Regel keine Sachen, die man nie machen kann, das sind dann andere Gründe, warum wir absagen. Aber wir besprechen uns da schon immer und diskutieren aus, ob es was bringt oder nicht.“ Aber auch über Micaela kreist die ewige Frage nach dem Alter, denn irgendwann ist die Karriere als Nacktmodel bei den meisten Frauen vorbei. Und was kommt dann? „Ich glaube man muss sich einfach bewusst sein, dass es ganz schnell vorbei sein kann. Man hat natürlich die Möglichkeit viel Geld zu verdienen, also auch gerade, wenn man das mit dem Dschungelcamp ordentlich anstellt, aber man hat eben nicht die Garantie, wie lange das anhält. Und man kann so einen Job ja auch in der Regel nicht 50 Jahre machen, und insofern ist es wichtig, dass man sich dessen bewusst ist und auch so handelt. Wenn man das Geld zum Fenster rauswirft, wie viele Kandidaten, die ja deswegen im Dschungel sind, weil sie kein Geld mehr haben, ist es schwierig. Man muss da ganz realistisch rangehen, wie jeder andere auch und nicht über seine Verhältnisse leben.“

Das scheint Micaela perfekt umgesetzt zu haben, denn in der Öffentlichkeit zeigt sie sich stets sehr bodenständig und geerdet. So öffnet sie auch für ein Kamerateam die Türen zu ihrer kleinen Wohnung und spricht über ganz normale Zukunftswünsche. Trotzdem haben Ramon, als auch Micaela ihren Werdegang im Blick – schließlich ist Planung alles! „Man hat natürlich kein genaues Datum, wo man sagt: 'Das macht man dann nicht mehr.' Ich glaube das ist einfach ein ganz langsamer Prozess, wo man einfach gewisse Sachen weniger macht, wo man vielleicht weniger als DJ unterwegs ist oder sich weniger auszieht. Ich glaube das entwickelt sich ganz automatisch. Man merkt ja, wenn die Nachfrage sinkt. Micaela verdient ihr Geld ja nicht nur mit dem Ausziehen, sondern auch mit anderen Sachen. Insofern ist es ja nicht so, dass wir sagen 'die Uhr tickt, weil in 10 Jahren kann sie sich nicht mehr ausziehen.' Sie verdient ihr Geld schon mit anderen Dingen und kann das dann auch in 10 Jahren noch machen. Ich meine, sie kann auch eine Sendung moderieren, als Beispiel eine Erotiksendung, oder eigene Produkte auf den Markt bringen, wie ein Buch oder Klamotten. Da gibt es genug Möglichkeiten. Das haben ja auch schon andere Promis vorgemacht.“

Damit hat Ramon recht und trotzdem hoffen wir natürlich, dass wir von der schönen Micaela auch zukünftig noch viel nackte Haut sehen, denn ein solcher Körper sollte wirklich nicht versteckt werden!

Micaela Schäfer beim Charity Red Carpet Dinner
Florian Ebener / Getty Images
Micaela Schäfer beim Charity Red Carpet Dinner
Micaela Schäfer während der "Spiel mit der Zeit"-Premiere In Berlin
Christian Marquardt/Getty Images
Micaela Schäfer während der "Spiel mit der Zeit"-Premiere In Berlin


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de