Es war das erste Mal, dass es nach einer DSDS-Mottoshow im Anschluss keine eigene Entscheidungsshow gab, in der der Verlierer des Abends ermittelt wurde. Und so musste Fabienne Rothe (16) am Samstagabend schon umgehend nach dem letzten Kandidaten-Auftritt die Show verlassen. Grund für diese Änderung ist die Tatsache, dass noch viele Teilnehmer minderjährig sind und während der Entscheidungsshow nicht mehr auf die Bühne dürfen. Wie aber finden die Kandidaten die neue Lösung? Ist sie ein Vor- oder gar Nachteil für sie?

Gegenüber Promiflash erklärte Halbfinalist Jesse Ritch (20) dazu: „Ich fands eigentlich besser für uns. Weil für uns ist diese Zeit dazwischen... was da bei uns abgeht, das ist unglaublich. Man schwitzt und denkt, ‘Oh, was passiert jetzt?’. Man hat so viele Gefühle in sich, man zweifelt, man hat Angst, man weint, man versucht noch mal gemeinsam zu lachen und die ganze Zeit Revue passieren zu lassen. Die Zeit hatten wir jetzt nicht. Das ging einfach nahtlos los.”

Dass sich das schnellere Telefonvoting aber eventuell negativ auf das Ergebnis auswirken könnte, kann sich Jesse schon vorstellen. Er vermutet: „Die Spannung, die da ist, fiel ein bisschen weg, aber es hätte ja auch ein Nachteil sein können. Die Zuschauer hatten nicht so viel Zeit zum Anrufen wie sonst. Die müssen halt schnell zum Hörer greifen und das natürlich auch verstehen, dass es jetzt schhneller geht.”

Alle Infos zu „Deutschland sucht den Superstar“ im Special bei RTL.de.

Heino, DJ Antoine, Mandy Capristo und Dieter Bohlen, DSDS-Jury 2015
Getty Images
Heino, DJ Antoine, Mandy Capristo und Dieter Bohlen, DSDS-Jury 2015
Robert Beitsch und Sarah Lombardi bei "Let's Dance" 2016
Getty Images
Robert Beitsch und Sarah Lombardi bei "Let's Dance" 2016


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de