Dass an Harald Glööckler (46) nicht mehr alles so ist, wie es Mutter Natur vorgesehen hat, ist ja kein Geheimnis. Nun sprach er ganz offen über das Älterwerden und kosmetische Eingriffe bei Markus Lanz (43) und bewies, dass er durchaus humorvoll mit diesen Themen umgehen kann.

„Solange Sie 20 sind, schauen Sie in den Spiegel und es ist immer alles gleich. Und irgendwann, so ab 40 schaust du morgens in den Spiegel und du möchtest Rotkäppchen sehen und der Wolf guckt dir manchmal entgegen“, gesteht der Designer. Für ihn, als Person des öffentlichen Lebens, sei es aber umso wichtiger, offen über die körperlichen Veränderungen zu sprechen, die das Älterwerden mit sich bringen. Er fände es furchtbar, dass durch viele Prominente das Bild entstehe, alle seien von Natur aus perfekt. Er wolle anderen zeigen, dass jeder mit Falten oder auch Speck zu kämpfen habe und aus diesem Grunde stände er auch zu seinen Beauty-OPs. So erklärte er, dass er sich erst vor Kurzem habe Fett absaugen lassen. „Der Schinken“ sei auch nach vier Monaten intensivem Sport und bewusster Ernährung immer noch dagewesen. Da habe es ihm gereicht und er beschloss: „Jetzt wird der Ranzen abgesaugt.“

Etwas skurril an der Geschichte ist jedoch, dass er sich sein Fett habe einfrieren lassen, weil man es ja vielleicht noch mal brauchen könne. Bislang sei jedoch noch nichts mit seinem eigenen Fett unterspritzt worden, wie er klarstellte.

Harald Glööckler im August 2018
Getty Images
Harald Glööckler im August 2018
Harald Glööckler bei der Präsentation der Pompöös-Kollektion in München 2018
Getty Images
Harald Glööckler bei der Präsentation der Pompöös-Kollektion in München 2018
Harald Glööckler in der Ludwigskirche in Saarbrücken 2017
Getty Images
Harald Glööckler in der Ludwigskirche in Saarbrücken 2017


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de