Dreieinhalb Jahre war DSDS-Halbfinalistin Linda Teodosiu (20) mit ihrem Freund Simon Gincberg (25) zusammen, den sie damals, 2008, bei DSDS kennenlernte. Doch offenbar blieb Linda nach dem Liebes-Aus im Sommer letzten Jahres nicht lange allein, denn nun berichtete sie von ihrer Beziehung, die sie danach einging. Allerdings ging auch diese bereits in diesem Februar wieder in die Brüche – aus gutem Grund!

Ihr Ex-Freund hat sie nämlich ziemlich hintergangen, wie Linda der in erzählte. „Mein Ex-Freund hat mich belogen und bestohlen. Er war spielsüchtig, verzockte sein Geld in Kasinos. Ich wusste von seiner Sucht, aber wie das eben so ist, wenn man verliebt ist: Ich hoffte, ihm helfen und ihn zu einer Therapie überreden zu können“, erklärte sie im Interview.

Die Sucht brachte ihn sogar dazu, Lindas iPhone zu verkaufen. „Ich gab ihm mein defektes iPhone, weil er es reparieren lassen wollte. Als ich es zurückwollte, druckste er herum. Später erfuhr ich, dass er es versetzt hatte, um an Bares zu kommen.“ Dies war allerdings nicht die einzige Situation, in der er ihr Vertrauen für seine Sucht missbrauchte. Manchmal ist man eben blind vor Liebe, deshalb dachte sich Linda auch nichts dabei, als sie ihm ihre EC-Karte samt Pin für einen Einkauf aushändigte. Aber ihr Ex nutzte dies schamlos aus und hob 500 Euro von ihrem Konto ab. Dies flog nur auf, als ihr Vater ihre Finanzen kontrollierte und sie auf die Summe ansprach. Um den Betrag wieder auszugleichen, lieh sie sich sogar Geld von Freunden und verheimlichte ihrer Familie, was wirklich los war. Als es dann allerdings noch ein weiteres Mal dazu kam, dass er 500 Euro von ihrem Konto abhob, zog sie die Notbremse und machte Schluss.

Dieser Vertrauensbruch hat die 20-Jährige schwer getroffen. „Nie wieder werde ich einem Mann zu hundert Prozent vertrauen können“, ist sie sich deshalb sicher.

Linda TeodosiuPatrick Hoffmann/WENN.com
Linda Teodosiu
Linda TeodosiuPromiflash
Linda Teodosiu
Linda TeodosiuWENN
Linda Teodosiu


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de