Er ist und bleibt ein echter Bad Boy: Sänger Chris Brown (24) machte nicht nur durch seinen gewalttätigen Angriff auf Ex-Freundin Rihanna (25) Negativ-Schlagzeilen, sondern zuletzt auch mit einer Anzeige wegen Fahrerflucht. Der 24-Jährige soll Ende Mai den Wagen einer Frau gestreift und einfach weitergefahren sein. Doch scheinbar hat Chris einen ziemlich guten Anwalt, denn wie TMZ berichtet, hat ein Gericht in Los Angeles die Anklage wieder fallen gelassen, da sich die Parteien scheinbar außergerichtlich einigten.

Zwar hätte den Sänger wegen des Vorfalls keine hohe Strafe erwartet, doch er hätte durch eine erneute Verurteilung gegen die Bewährungsauflagen des "Rihanna-Falls" verstoßen. Somit drohten Chris bis zu vier Jahre Haft. Nun kann er aber erstmal wieder aufatmen und das hat er wohl zu einem großen Teil seinem Anwalt Mark Geragos zu verdanken. Dieser ist als Promi-Strafverteidiger bekannt und hat unter anderem bereits Michael Jackson (✝50) in seinem Kindesmissbrauch-Fall vertreten.

Chris Brown denkt nun sogar darüber nach, seinem Anwalt ein saftiges Geschenk zu machen. So könnten wir den Strafverteidiger schon bald in einem orangefarbenen Lamborghini durch Kaliforniern fahren sehen. Aber bei dem, was für Chris auf dem Spiel stand, ist ein Sportwagen das Mindeste, was man also Dankeschön erwarten kann.

Chris BrownNikki Nelson/WENN.com
Chris Brown
Chris Brown und RihannaSplash News
Chris Brown und Rihanna
WENN


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de