Da ist Rapper Coolio ja noch mal mit einem blauen Auge davon gekommen. Mit der Musik funktioniert es schon lange nicht mehr und er hält sich ohnehin nur noch mit Schlagzeilen über Drogenvergehen und Gewalteskapaden über Wasser. Das hätte nun ein Ende haben können, denn nachdem er seine Frau schwer misshandelt haben soll, sah es ganz so aus, als würde er die nächste Zeit im Knast verbringen.

Wer sich die Musik von Coolio anhören möchte, klickt einfach hier.

Einer möglichen Haftstrafe konnte er nun jedoch entkommen, wie TMZ berichtet. Die Klage seiner Ex-Frau wurde jetzt nämlich vom Gericht zurückgewiesen, da der Richter entschied, dass es keine glaubwürdigen Beweise für Coolios angebliche Tat gibt. In diesem Fall stehen Aussage gegen Aussage und seine Ex kann offenbar keine ärztlichen Befunde oder Ähnliches vorweisen, die den Rapper belasten würden. Ob er es nun getan hat oder nicht, wissen nur die beiden selbst. Gut geht es Coolio wohl trotzdem nicht, schließlich scheint er in ordentlichen Geldsorgen zu stecken. So lange er nicht an alte Erfolge anknüpfen kann, wird er sich aber zumindest das Image des Rüpel-Rappers bewahren.

Anzeige

Und damit ihr Coolio so oft und so lange hören könnt, wie ihr wollt, holt euch die Spotify Option oder gleich den passenden Spotify Tarif. Damit habt ihr die Möglichkeit über 20 Mio. Songs zu hören. Egal ob auf dem Smartphone, dem Tablet oder dem PC: Mit der Music-Flat könnt ihr Musik streamen und Playlisten offline synchronisieren - ohne euer Datenvolumen zu belasten!

CoolioJudy Eddy/WENN.com
Coolio
CoolioWENN
Coolio
CoolioWENN
Coolio


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de