Dabei würde er doch so gerne Windeln wechseln, statt Platten zu sortieren! Jersey Shore-Star DJ Pauly D (33) kämpft inzwischen nicht mehr nur um das Sorgerecht für sein kleines Töchterchen Amabella, sondern auch das Besuchsrecht wird aktuell bestritten. Wie TMZ vermeldet, hat der Mann mit dem pathologischen Haargelverbrauch über seinen Anwalt die Bitte ausgesprochen, Amabella überhaupt erst einmal sehen zu dürfen. Vorerst soll er dafür den Zeitraum der kommenden 14 Tage angemeldet haben.

Antrag abgelehnt! Die Kindsmutter Amanda Markert (25) habe ihm verwehrt, das fünf Monate alte Baby ohne Aufsichtsperson zu sehen, heißt es. "Besser als nichts" muss dann aber die Devise gelautet haben, als Paulys Anwalt den strengen Richtlinien zustimmte - jedoch soll sich ab diesem Zeitpunkt niemand mehr bei Pauly oder seinem Rechtsbeistand gemeldet haben. "Paul und seine ganze Familie sind versessen darauf, seine Tochter zu sehen und mit ihr Zeit zu verbringen. Paul stellt bereits seit einiger Zeit Anfragen, doch diese bleiben entweder unbeantwortet oder werden abgelehnt", erklärt der Pressesprecher des 33-Jährigen.

Der Reality-Star und seine Familie hätten sich schließlich dazu verpflichtet, Teil von Amabellas Leben zu sein und dies würden sie nur zu gerne auch wahr machen. Ob und wann Pauly das niedliche Ergebnis einer wilden Nacht mit einer ehemaligen Hooters-Kellnerin, die heute studiert, zu Gesicht bekommt, bleibt weiterhin ein Geheimnis. Es wäre ihm aber zu wünschen, dass er in naher Zukunft vor Freude fistpumpen und sein kleines Töchterchen aufwachsen sehen darf. Von seiner abgedrehten Vergangenheit beim Jersey Shore würde der Frauenheld seiner Kleinen dann aber wahrscheinlich erst erzählen, wenn sie alt genug ist... Was wisst ihr über die umstrittene TV-Show?


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de