Damit war zu rechnen: Charlie Sheen (48) ist alles andere als erfreut über die Entscheidung des Jugendamtes, dass seine Söhne in Zukunft wieder bei ihrer Mutter wohnen werden. Tatsächlich ist der Schauspieler gegenüber einem Freund regelrecht ausgerastet, als er von der Neuigkeit erfuhr!

Für seine direkte und oft aggressive Art ist Charlie Sheen mittlerweile bekannt. Natürlich hält er von der Entscheidung des Gerichts, seine Kinder wieder bei der drogenabhängigen Brooke Mueller (36) wohnen zu lassen, nicht viel. Wie TMZ berichtet, war der Schauspieler aber sogar völlig von Sinnen, als er mit einem Freund darüber sprach. "Diesem Schweinestall voller Angeber, A****kriecher und Ketzer kann nicht vertraut werden, wenn es darum geht, die kleinen Frettchen sicher großzuziehen", schimpfte Charlie. Außerdem ist er sich sicher: "Brooke wird das nicht schaffen, ihr Bruder wird sich unter der Brücke verkaufen und die Nanny wird an ihrer Gehässigkeit sterben!" Sein Zorn macht auch nicht vor dem Jugendamt halt. Wenn es nach Charlie geht, solle dieses abbrennen und die verantwortlichen Richter gleich mit. Tatsächlich sind Charlies Äußerungen zu dem Sachverhalt so extrem, dass die Übersetzung von uns etwas abgewandelt wurde. Allerdings bestätigt er mit dieser Reaktion auch einmal mehr, dass er selbst auch kein viel besserer Umgang für die Kinder wäre.

Wie es in dem Drama überhaupt soweit kam, könnt ihr in unserer "Coffee-Break"-Episode sehen:

[Folge nicht gefunden]
Brooke Mueller und Charlie Sheen, 2009Getty Images
Brooke Mueller und Charlie Sheen, 2009
Brooke MuellerWENN
Brooke Mueller
Brooke MuellerBulls / Bauer Griffin
Brooke Mueller
Charlie Sheen in Beverly Hills 2012Frederick M. Brown/Getty Images
Charlie Sheen in Beverly Hills 2012


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de