Die Ideen scheinen nicht auszugehen. Für die dritte Staffel haben die Produzenten von The Voice of Germany wirklich tief in die vom Erfinder de Mol bereitgestellte Trickkiste gegriffen. Nach dem Steal Deal und den Showdowns erwartet die Zuschauer jetzt auch in den Liveshows, die am Freitag starten, eine große Überraschung.

Bleibt zunächst alles beim Alten - die Kandidaten treten je einzeln live mit einem Song auf und das Publikum entscheidet zusammen mit dem jeweiligen Coach, wer bleibt und wer geht - heißt es ab dem Halbfinale für die Coaches Nena (53), Max Herre (40), Samu Haber (37) und The BossHoss: Aufgepasst! Ab dem 6. Dezember treten sie nämlich im direkten Duell gegeneinander an und können im schlimmsten Fall im Finale sogar ganz ohne eigenen Kandidaten da stehen. Doch wie genau funktioniert das neue Show-Element, auf das sich Fans der Castingsendung laut der Pressemitteilung von ProSiebenSat.1 freuen dürfen?

Cross Battles nennt sich die Neuerung, in der Kandidat gegen Kandidat und dadurch auch Coach gegen Coach antritt. Das Los entscheidet, welcher Coach beginnt, der sich sowohl aussucht, welcher seiner bis dahin nur noch zwei verbliebenen Talente er ins Rennen schickt, als auch gegen welchen Juroren-Kollegen er antreten will. Dann treten die zwei The Voice-Teilnehmer der zwei sich duellierenden Coaches direkt nacheinander auf, um anschließend die Zuschauer über Gewinnen und Verlieren entscheiden zu lassen. So finden nach und nach die aufregenden Duelle statt - und, wie schon erwähnt: Sollte ein Coach beide zu bestreitenden Cross Battles verlieren, steht er im Finale ohne Künstler da!

Neuerungen über Neuerungen in Staffel drei. Glaubt ihr, dass die Cross Battles spannend werden? Stimmt mit ab!

Sat.1/ProSieben / Christoph Assmann
Tal OfarimSAT.1/ProSieben/Richard Huebner
Tal Ofarim
Sat.1/ProSieben / Richard Hübner


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de