Ganz gleich, mit wie vielen Trophäen die einzelnen Künstler gestern bei den Grammy Awards nach Hause gingen – die wahren Sieger des Abends waren die homosexuellen Liebespaare, für deren Gleichberechtigung sich Stars wie Madonna (55) oder Macklemore (30) einsetzten: Die Crème de la Crème des Musikbusiness' traute 33 Liebespaare vor einem Live-Publikum.

Macklemore und Gesangspartner Ryan Lewis (25) gaben ihren Hit "Same Love" zum Besten, als Queen Latifah (43) feierlich erklärte: Gleichgeschlechtliche Liebe sollte auch gleichberechtigt sein. Damit den Worten auch zugleich Taten folgten, forderte sie 33 versammelte Liebespaare im Saal auf, sich das Ehe-Versprechen zu geben und die Ringe auszutauschen. Ein prominenter Segen für jene Zeremonie durfte nicht fehlen – jener von Madonna. Letztere ließ sich in der Anfangszeit ihrer Karriere von der homosexuellen Subkultur inspirieren und propagierte in so manch einem Musikvideo die gleichgeschlechtliche Liebe. Nach der Trauung sorgte sie dementsprechend mit ihrem Kult-Song "Open Your Heart" für romantische Stimmung und stärkte den Liebespaaren musikalisch den Rücken.

Unter den homo- und heterosexuellen Paaren des Abends befand sich auch die Schwester von Ryan Lewis, die ihrem Freund Alex das Ja-Wort gab. Das berichtet access hollywood.

Wusstet ihr, dass Madonna seit jeher als Schwulen-Ikone gilt? Hier könnt ihr die "Queen of Pop" kennenlernen:

Macklemore in Bochum, Dezember 2017
Getty Images / Andreas Rentz
Macklemore in Bochum, Dezember 2017
Britney Spears und Madonna bei den MTV VMAs 2003
Scott Gries/Getty Images
Britney Spears und Madonna bei den MTV VMAs 2003
Queen Latifah, Schauspielerin
Frederick M. Brown/Getty Images
Queen Latifah, Schauspielerin


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de