Es war ein Schock, vor allem für seine Ehefrau, seine Familie und seine Freunde. Am Freitag wurde Michael Johns tot aufgefunden. Der ehemalige American Idol-Teilnehmer starb im Alter von nur 35 Jahren. Dabei hätte es überhaupt nicht so weit kommen müssen...

Schuld an seinem Tod soll das Blutgerinnsel sein, das sich an Michael Johns' Knöchel befand. Ob dies aufgrund einer Verletzung oder eines langen Flugs ausgelöst worden war, ist allerdings nicht bekannt. Was man jedoch weiß, ist, dass der Sänger noch am Donnerstag beim Arzt war, weil er über Schmerzen in seinem Knöchel geklagt hätte. Das berichten Bekannte von ihm gegenüber TMZ. Die Schwellungen und Schmerzen hätten sich bereits bis zu seinem Bein hochgezogen. Der Arzt allerdings hatte nichts finden können und schickte Michael deshalb wieder nach Hause. Einen Tag später wurde er im Appartement eines Freundes tot auf dessen Couch gefunden. Er soll im Schlaf gestorben sein.

Nun muss man annehmen, dass Michael Johns heute noch leben würde, wenn der Arzt das Blutgerinnsel erkannt hätte, schließlich waren die Symptome eindeutig und das Gerinnsel hätte zusätzlich durch einen Ultraschall diagnostiziert werden können, schreibt das People Magazin. "Die große Mehrheit der Menschen, die ein Blutgerinnsel haben, kommen damit gut zurecht. Der Arzt kann Blutverdünnungsmittel verschreiben und das Gerinnsel verschwindet normalerweise innerhalb weniger Monate", so der Mediziner Dr. Levi Benson gegenüber dem Blatt. Ohne medizinische Versorgung allerdings kann es sich von seiner ursprünglichen Stelle lösen und zur Lunge wandern. "Wenn das Gerinnsel groß genug ist, wird es in den Lungengefäßen eingeklemmt und erhöht den Druck im Herzen. Dies verursacht am Ende, dass das Herz versagt."


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de