So manch ein Reality-Kandidat strebt nach dem Show-Aus ja die große Karriere an. Wenn man schon mal im Fernsehen ist, kann man doch auch gleich weitermachen und beruflich in der Branche Fuß fassen. Auch Andreas Rühl, Annas (26) Favorit der erste Stunde, ist nicht abgeneigt, nach der Bachelorette in der Öffentlichkeit zu bleiben. Allerdings nur, wenn das passende Angebot kommt, um jeden Preis berühmt werden will der 32-Jährige nicht.

"Es gibt Anfragen, ja, viele drehen sich auch um das Klavierstück, das ich in der Sendung gespielt habe. Wenn es ein seriöses Angebot gibt, bin ich der Letzte, der das abschlagen würde. Aber erstmal bleibe ich bei meinem Job als Vertriebsleiter. Ich habe zum Beispiel kein Interesse, im Trash-TV Fuß zu fassen, ich gehe also nicht ins Dschungelcamp oder sowas, das ist nicht meine Welt", verriet Andy im Interview mit Promiflash. Vorerst behält er seinen Job in der Getränkefirma also.

Trotzdem merkt man dem attraktiven Münchner auch an, dass ihn die Aufmerksamkeit der Leute alles andere als stört. "Ich bekomme natürlich sehr viele Nachrichten, mir kann jeder über Facebook schreiben. Ich habe mich da auch mal für all die Glückwünsche und die netten Kommentare bedankt. Auf der Straße werde ich auch ab und zu angesprochen, vor allem in meiner Heimat in Heidelberg. Auch abends in Clubs gibt es natürlich Leute, die ein Foto wollen", berichtete er weiter. Wie es mit Andy nach der "Bachelorette" also genau weitergeht, wird man sehen.

Wie Anna eigentlich knutscht, erfahrt ihr in dieser "Coffee Break"-Folge:

[Folge nicht gefunden]


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de