Der von RTL erhoffte neue Castingshow-Hit Rising Star befindet sich immer noch in der Selbstfindungsphase. Nachdem die Macher der Sendung schon auf [Artikel nicht gefunden] eingegangen waren und beteuert hatten, dass jeder Teilnehmer sich seine Songs selbst aussuchen dürfe, ging der Quoten-Sinkflug [Artikel nicht gefunden]. In der heutigen Show wurde nun wieder versucht, an Schräubchen zu drehen, um die Show doch noch in den Herzen der Zuschauer landen zu lassen.

Der Sender hatte bereits angekündigt, den Abend mit "mehr Musik und kürzeren Einspielern der Talents" gefälliger zu machen. Heute kam es nun zu noch einer weiteren Änderung: Jurorin Anastacia (45) überraschte damit, dass sie jetzt nur noch in ihrer Muttersprache Englisch spricht, und nicht mehr in einem zuvor eigentlich recht sympathischen, doch nicht immer ganz verständlichen Englisch-Deutsch-Gemisch. Per Facebook kommentierte RTL diese Änderung so: "Rainer hat als Anastacias privater Übersetzer ausgedient. Die Jurorin wird jetzt simultan übersetzt :-)". Diese Entscheidung findet positive Rückmeldungen: "Gott sei Dank..", schreibt eine Userin, und "Supi, dass Anastacia jetzt übersetzt wird", eine andere. Doch manche finden die Stimme der Dolmetscherin auch irritierend: "Ich ärgere mich gerade mächtig über die Übersetzung. Stört mich tierisch", kommentiert eine weitere Userin.

Bleibt also abzuwarten, ob die Show heute wieder mehr Publikum anziehen kann. Bei allen Änderungsbemühungen: Vielleicht ist es ja zum Beispiel auch gar nicht zielführend, die Einspieler-Videos über die Kandidaten zu verkürzen. Denn die einzelnen Performances sind eventuell auch einfach zu kurz für das Publikum, um richtig "warm" zu werden mit den Teilnehmern.

Alle Infos zu "Rising Star" im Special bei RTL.de


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de