Digitale Medien bestimmen unser Leben mehr und mehr. Auf der Fachmesse dmexco trifft sich dieser Tage das Who is Who der Branche. Und mittendrin: die Prominenz vom Rhein. Auf der dmexco-Party, die gestern im Wartesaal am Dom stattfand, mischte sich Promiflash unters feierwillige Volk und fragte bei den Stars, die dank Sören Bauer Events in diesem Jahr zahlreich erschienen waren, nach, was digitale Medien eigentlich für sie bedeuten.

Besonders die Darsteller der Serie Verbotene Liebe sind direkt betroffen, lief ihre Soap doch schon einmal als Webserie. Das VL-Pärchen Renée Weibel (27) und Dirk Moritz (35) - die beiden haben die Soap mittlerweile verlassen - plauderte aus dem Nähkästchen. Und dabei kam so manch Skurriles zum Vorschein: "Digitale Medien werden immer wichtiger, besonders für uns Schauspieler. Einschaltquoten sagen viel weniger aus als direkte Klickzahlen. Man muss das nutzen und sich wappnen, auch wenn man noch nicht genau weiß, wohin die Reise geht", sind sich Dirk und Renee einig.

Und gewappnet hat sich vor allem er: "Ich habe ab nächster Woche meinen eigenen Youtube-Channel. Es wird Clips geben, in denen ich mir die Frage stelle, 'Was wäre wenn?', und diese auch beantworte. Statt sich wie alle anderen weiter zu fragen, hab ich dann endlich die Antwort. Zum Beispiel darauf, was passiert, wenn man zwei alte Bananen in seine Schuhe packt und einkaufen geht." Was genau dann passiert, erfahren Fans und Interessierte bald auf dirkmoritz.tv. Na dann: guten Appetit!

Dirk Moritz und Renée Weibel mit ihrem Sohn Nio
Getty Images
Dirk Moritz und Renée Weibel mit ihrem Sohn Nio
Jo Weil, Florian Wuensche und Dominic Saleh-Zaki von "Verbotene Liebe"
Getty Images
Jo Weil, Florian Wuensche und Dominic Saleh-Zaki von "Verbotene Liebe"


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de