Der Zwist zwischen Louis Tomlinson (22) und der Reporterin Jenn Selby geht in die nächste Runde. Jetzt äußert sich auch die Journalistin zu der Angelegenheit und entschuldigt sich bei dem One Direction-Sänger für das Missverständnis. Jenn Selby hatte in einem Artikel geschrieben, Louis trage ein Regenbogen-Shirt aus Solidarität gegenüber Apple-CEO Tim Cook (54), der sich erst vor Kurzem als homosexuell outete. Der 22-Jährige befürchtete jedoch, aufgrund des Artikels als schwul zu gelten und wehrte sich via Twitter ziemlich heftig gegen die aufkommenden Gerüchte.

WENN

"Hallo Louis Tomlinson, danke für deinen Tweet. Es tut mir leid, wenn du unseren Artikel in irgendeiner Weise als beleidigend empfandest", so Jenn Selby auf ihrem Twitter-Profil. Anschließend erklärt sich die Reporterin, wie sie ihren Artikel gemeint hat. Keinesfalls habe sie Louis unterstellen wollen, er sei schwul. Stattdessen wollte sie vielmehr seine Unterstützung von Homosexuellen loben, wenn es denn so sei. Des Weiteren richtete sie ihr Wort an die 1D-Fans, dass sie es traurig findet, von ihnen beschimpft zu werden. Die Journalistin soll sogar Morddrohungen erhalten haben.

Louis Tomlinson
Adriana M. Barraza/WENN.com
Louis Tomlinson

Seid ihr echte One Direction-Fans? Dann testet euer Wissen hier!

SIPA/WENN.com