Das aktuelle Cover-Bild von Kim Kardashian (34) geht derzeit um die Welt und findet schon jetzt so einige prominente Nachahmer. Damit hat das US-amerikanische It-Girl sein berühmtes Hinterteil endgültig zu seinem Aushängeschild gemacht und den eigenen Marktwert ganz nebenbei mächtig angehoben. Doch "Momanger" Kris Jenner (59) reicht das noch lange nicht: Diese ist mit dem aktuellen Deal der Tochter so gar nicht zufrieden!

Kim Kardashian auf dem "Paper"-Cover 2014
Cover Paper-Magazine
Kim Kardashian auf dem "Paper"-Cover 2014

Wie ein Insider gegenüber HollywoodLife verriet, finde Kris die Fotos durchaus ästhetisch: "Sie findet sie fabelhaft. Das Shooting ist einwandfrei." Viel nackte Haut und polarisierende Looks scheinen also ganz ihrem Geschmack zu entsprechen, doch bei Geld hört der Spaß für Kris auf! "Ihr Problem ist, dass Kim nichts daran verdient. Kim hätte bezahlt werden müssen", so die Quelle weiter. Demnach solle sich ihre Tochter mehr darüber im Klaren sein, wie schwer der Aufstieg zu einem gefragten Starlet war - an dem Kris Jenner auch nicht unbeteiligt war. Längst stehe man zum Beispiel nicht mehr im Schatten von Paris Hilton (33), für die ehrgeizige Kris ein wahrer Triumph. Daher solle sich Kim wieder mehr bewusst machen, wie hoch ihr Marktwert mittlerweile ist - und Geld für ihre Aufträge verlangen!

Perez Hilton
Instagram/perezhilton
Perez Hilton

Mit diesem Geld könnte sich Kim zumindest auch weiterhin den Luxus-Look leisten, den sie seither gerne auch mit Töchterchen Nori (1) teilt. Mehr dazu seht ihr in dieser "Coffee Break"-Folge:

Kim Kardashian im "Paper"-Magazine 2014
Cover Paper Magazine
Kim Kardashian im "Paper"-Magazine 2014